Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lange Haftstrafe wegen Mordversuchs

Fußball-Fan nach Feuerlöscher-Wurf verurteilt

+
Der wegen versuchten Mordes angeklagte Matthias V. kommt im Landgericht Nürnberg-Fürth in Nürnberg zum Prozess.

Nürnberg - Gut ein Jahr nach dem Wurf eines Feuerlöschers auf die Fahrerkabine einer Nürnberger U-Bahn ist ein 24 Jahre alter Fußball-Fan wegen versuchten Mordes zu sieben Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden.

Das berichteten unter anderem der Bayerische Rundfunk und die Süddeutsche Zeitung am Mittwoch.

Die Schwurgerichtskammer des Landgerichts Nürnberg-Fürth sah es demnach als erwiesen an, dass der Mann auf die Frontscheibe gezielt und den Tod der Fahrerin billigend in Kauf genommen habe. Die Verteidigung will in Berufung gehen.

Im Rahmen des Franken-Derbys in der 2. Bundesliga im August 2014 zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem 1. FC Nürnberg war in einem mit Club-Fans besetzten U-Bahnzug eine Scheibe zerschlagen worden. Anschließend wurde ein Feuerlöscher bei voller Fahrt aus dem Fenster geworfen, dieser durchschlug die Frontscheibe einer entgegenkommenden U-Bahn. Die 22 Jahre alte Fahrerin trug einen Schock und Schnittverletzungen im Gesicht und an den Armen davon.

SID

Kommentare