Freund im Streit erstochen

Ingolstadt - Erst feierten sie gemeinsam, dann lachte der eine den anderen aus. Der Streit endete für einen der jungen Männer tödlich. Der andere steht nun in Ingolstadt vor Gericht.

Erst wurde kräftig gebechert, auch ein paar Joints waren im Spiel - dann begannen zwei Freunde wegen einer Lappalie zu streiten. Der Zoff endete für einen der Männer tödlich. Seit Dienstag, 8. Juni, steht ein 28-Jähriger wegen Totschlags vor dem Landgericht Ingolstadt. Die Tat liegt ein halbes Jahr zurück. Die beiden gelernten Schweißer kannten sich von der Arbeit, waren aber seit geraumer Zeit arbeitslos.

An einem Sonntag im November 2009 verabredeten sich die Türken zu einem Trinkgelage nahe einem Baggersee in Ingolstadt. Im Alkohol- und Drogenrausch stürzte der 34- Jährige beim Zurückgehen zum Auto in einen Entwässerungskanal, sein Freund machte sich darüber lustig. Es kam zum Streit, in dessen Verlauf der jüngere der beiden Kontrahenten mit einem Klappmesser auf sein Opfer einstach. Davon jedenfalls ist die Staatsanwaltschaft überzeugt. Der Mann verblutete. Kurz nach dem Verbrechen wurde der 28-Jährige festgenommen. Die Tatwaffe wurde bei ihm gefunden. Für den Prozess vor dem Ingolstädter Schwurgericht sind vier Verhandlungstage vorgesehen. Es werden mehrere Zeugen und Sachverständige gehört. Das Urteil soll am 1. Juli verkündet werden.

lby 

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser