Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Freitag am Schliersee

Frau mit Waffe bedroht! Für Bruckmühler (32) hagelt es jetzt Anzeigen

Schliersee - Am Freitag kam es in der Gemeinde Schliersee zu einer Bedrohung mittels Schusswaffe zum Nachteil einer 25-jährigen Schlierseerin. Der Täter, ein 32-jähriger Bruckmühler, hatte im Anschluss das Wohnanwesen mit seinem mitgeführten Motorroller verlassen.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung unter Hinzuziehung mehrerer benachbarter Polizeistreifen, konnte der Täter in Elbach, Gemeinde Fischbachau festgestellt werden. Bei der Festnahme leistete der Bruckmühler Widerstand, wodurch sich ein Beamter der Polizeiinspektion Miesbach leichte Verletzungen zuzog. Die zuvor verwendete Waffe konnte bei der anschließenden Durchsuchung aufgefunden und sichergestellt werden. Bei der Waffe handelte es sich um eine sog. Schreckschusswaffe, die dem äußeren Anschein nach einer „scharfen“ Schusswaffe kaum zu unterscheiden ist.

Wie sich herausstellte ist der Beschuldigte weder zum Führen der Schreckschusspistole berechtigt, noch im Besitz einer zum Führen des Mofas erforderlichen Prüfbescheinigung. Zudem war der Beschuldigte deutlich alkoholisiert.

Den Bruckmühler erwarten nun Anzeigen wegen Bedrohung, Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Trunkenheit im Straßenverkehr, Ordnungswidrigkeit nach der Fahrerlaubnisverordnung sowie einem Verstoß nach dem Waffengesetz.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Miesbach

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare