Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Als Warnung vor Fußgängern

Flüchtlinge auf Autobahnen ausgesetzt: A3 bekommt Warntafeln

Passau - Tausende Flüchtlinge werden in Bayern von skrupellosen Schleusern auf der Autobahn 3 bei Passau ausgesetzt. Nun sollen Warntafeln mit einer LED-Anzeige die Autofahrer vor den Fußgängern warnen.

Die zehn Tafeln, um Autofahrer vor den Flüchtlingen auf der Straße zu warnen, werden am Mittwoch auf einem etwa 60 Kilometer langen Abschnitt auf der A3 von der Grenze zu Österreich bis Hengersberg (Landkreis Deggendorf) hinter Parkplätzen und Auffahrten aufgestellt. Meldet die Polizei Fußgänger auf der Fahrbahn, werden die Schilder aktiviert und es gilt Tempo 80 in diesem Bereich.

Flüchtlinge in Bayern: 3000 Menschen allein im Juli

Alleine im Juli hatten die Einsatzkräfte auf diesem Abschnitt rund 3000 Flüchtlinge aufgegriffen. Die Schleuser hatten sie einfach am Straßenrand ausgesetzt und waren davongefahren. Am vergangenen Wochenende war eine junge Autofahrerin auf einer Straße im Landkreis Passau in eine solche Gruppe gefahren und hatte einen Mann lebensgefährlich verletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Kommentare