Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwere Kollision in Flintsbach am Inn

Auto erfasst Fußgängerin - Flintsbacherin (66) stirbt bei Unfall

+

Flintsbach am Inn - Am Dienstagabend ereignete sich auf der Ortsdurchfahrt Flintsbach am Inn ein schwerer Verkehrsunfall.

Update, 21.20 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Am 16. Januar etwa 17 Uhr kam es im Kreuzungsbereich Rosenheimer Straße/Alpenstraße in Flintsbach am Inn zu einem schwerwiegenden Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einer Fußgängerin.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein 63-jähriger Flintsbacher mit seinem Auto von der Ortsmitte in Richtung Brannenburg. Auf Höhe der am Ortsausgang liegenden Bushaltestelle wollte eine 66-jährige Flintsbacherin die Fahrbahn queren und wurde vom 63-Jährigen übersehen. Es kam zum Frontalzusammenstoß zwischen der Fußgängerin und dem Auto.

Tödlicher Unfall in Flintsbach

 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner
 © Josef Reisner

Durch den Zusammenstoß erlag die 66-jährige Flintsbacherin trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen noch vor Ort ihren Verletzungen. Der 63-jährige Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt, erlitt jedoch einen Schock.

Der doch zweitrangige Sachschaden beläuft sich derzeit auf eine Höhe von etwa 2.000 Euro. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde - ergänzend zur polizeilichen Unfallaufnahme - ein Sachverständiger hinzugezogen, welcher noch vor Ort seine Arbeit aufnahm.

Durch die Unfallaufnahme kam es auf der Staatsstraße 2089 zu einer Vollsperrung, welche zu Verkehrsbehinderungen führte. Durch die Freiwillige Feuerwehr Flintsbach am Inn wurde bis zum Abschluss der Ermittlungen eine Umleitung eingerichtet.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Brannenburg

Update, 20.10 Uhr - Person verstorben

Wie die Polizeiinspektion Brannenburg auf Nachfrage von rosenheim24.de mitteilt, ist bei dem schweren Unfall in Flintsbach eine Person verstorben. Weitere Informationen sollen in Kürze in einer Pressemeldung bekannt gegeben werden.

ksl

Erstmeldung, 17.40 Uhr - schwerer Unfall auf St2089

Laut ersten Informationen des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd wurde bei dem Unfall eine Person schwer verletzt. Über den genauen Unfallhergang ist noch nichts bekannt. Die Staatsstraße 2089 musste zwischen Flintsbach und Brannenburg komplett gesperrt werden.

Die Feuerwehr regelt aktuell den Verkehr, ortskundige Autofahrer werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren. Auf Anfrage von rosenheim24.de teilte ein Sprecher der Polizeiinspektion Rosenheim mit, dass der Einsatz noch längere Zeit andauern wird. Auch das BRK und die Polizei sind bereits vor Ort. 

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Kommentare