Großeinsatz der Einsatzkräfte am Ostermontag bei Bad Aibling

Wollte Hund retten: Frauchen stürzt in Mangfall - Ersthelfer zögern keine Sekunde

+

Bad Aibling - Zu einem Wasserrettungseinsatz wurde am Nachmittag des Ostermontags zahlreiche Einsätze alarmiert.

Am Ostermontagnachmittag wurden die Feuerwehren Bad Aibling und Willing gemeinsam mit der Wasserwacht , DLRG und dem Rettungsdienst zu einem Wasserrettungseinsatz an die Mangfall alarmiert. Wie die Bad Aiblinger Feuerwehr auf ihrer Homepage berichtet, war dort eine Frau ins Wasser gefallen, weil sie ihren Hund retten wollte, der in einer Wasserwalze gefangen war. Sie geriet selbst in die Wasserwalze und konnte sich nicht mehr selbständig befreien.

Ersthelfer können Hundebesitzerin reanimieren 

Zufällig vorbeikommende Passanten gelang es gemeinsam, die Person aus ihrer Notlage zu befreien und an Land zu bringen. Die Person wurde von den Rettern vor Ort reanimiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr war sie bereits wieder bei Bewusstsein - jedoch nur bedingt ansprechbar. Die Feuerwehr Bad Aibling übernahm die Erstversorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Zur weiteren Behandlung wurde die Patientin ins Klinikum gebracht.

"Ohne dieses Handeln, wäre die Überlebenschancen deutlich schlechter gestanden." Lobt die Bad Aiblinger Wasserwacht auf ihrer Facebook-Seite anschließend das beherzte Eingreifen der Ersthelfer.

Die Wasserwacht sowie die DLRG nahmen die Suche nach dem Hund auf, der bereits abgetrieben war. Ob der Hund gefunden werden konnte, war bis zum Einrücken der Bad Aiblinger Feuerwehr nicht bekannt.

Frau und Kind stürzen samt Kinderwagen in Mangfall

Der aktuelle Fall erinnert an einen Vorfall im Mai 2018. Eine 62-Jährige und ihr zweijähriger Enkel sind damals im Mangfallkanal gelandet. Der 58-jährige Dieter Kienle zögerte vor knapp einem Jahr keine Sekunde und springt ins Wasser, habe gar nicht darüber nachgedacht und die Frau - eine Nichtschwimmerin, wie sich später herausstellt - ans Ufer geschoben, erzählte er im Nachhinein gegenüber der OVB-Heimatzeitung.

Danach rettet er den Enkel samt Kinderwagen, was gar nicht so einfach gewesen ist, da er im Wasser nicht stehen kann, aber am Ende doch gelingt - der Junge hat zunächst nicht mehr geatmet, kann aber wiederbelebt werden. Die Frau hat das Krankenhaus noch am selben Tag verlassen können, ihr Enkel hat die Nacht dort verbracht. 

mh/Feuerwehr Bad Aibling

Kommentare