20 Festnahmen am Wochenende

+

Rosenheim/Brannenburg/Piding – Bundes- und Landespolizei haben am Wochenende mehrere unerlaubt eingereiste Personen, drei Schleuser und einen Urkundenfälscher festgenommen.

Bereits am Freitag versuchte ein rumänischer Staatsangehöriger die Fahnder der Bundespolizei mit gefälschten Dokumenten „hinters Licht zu führen“. Bei der Kontrolle auf der A 8, Höhe Piding, wies sich der 41-jährige Fahrer mit einem gefälschten rumänischen Ausweis und Führerschein aus. Wie sich bei einer Durchsuchung des mitgeführten Gepäcks herausstellte, befand sich der echte Ausweis des Mannes in der Handtasche seiner Ehefrau, die mit im Fahrzeug saß. Warum er sich mit den falschen Dokumenten auswies, wollte er den Beamten allerdings nicht verraten. Der Rumäne muss sich nun wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Am Samstag konnte ein syrischer Schleuser auf der A 93 festgenommen werden. Rosenheimer Bundespolizisten kontrollierten den Fahrer und seine zwei Begleiterinnen auf Höhe Brannenburg. Dabei konnten sich die beiden Irakerinnen nicht ausweisen. Nachdem der zuständige Haftrichter am Amtsgericht Rosenheim Untersuchungshaft gegen den 35-Jährigen erlassen hatte, lieferten ihn die Beamten in die Justizvollzugsanstalt Stadelheim ein. Die Frauen wurden in die Obhut einer Münchner Flüchtlingseinrichtung übergeben.

Drei kosovarische Staatsangehörige versuchten am Sonntag, sich der Kontrolle im Zug von Salzburg nach München zu entziehen. Die Freilassinger Fahnder bemerkten auf ihrer Fahrt die drei Männer, als diese sich auf der Zugtoilette versteckten. Wie sich herausstellte, hatten die Kosovaren nicht die erforderlichen Einreisedokumente dabei. Sie warten nun in unterschiedlichen Haftanstalten auf ihre Zurückschiebungen.

Pressemeldung BPI Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser