Am Samstagabend

Festgehalten und getreten: Rosenheimer in München ausgeraubt

München - Das Opfer eines Raubüberfalls wurde ein 19-jähriger Schüler aus Rosenheim am Samstagabend.

Um am Samstagabend in eine Münchner Diskothek zu gehen, kam ein 19-jähriger Schüler aus Rosenheim gegen 22.40 Uhr am Münchner Ostbahnhof mit dem Zug an. Er wollte einen afrikanischen Diskoclub auf dem Optimolgelände besuchen. In der Rosenheimer Straße/Ecke Friedenstraße wurde er von einem jungen Mann nach einer Zigarette gefragt. 

Nachdem der 19-Jährige ihm eine Zigarette gab, zog ihm der Unbekannte seinen Rucksack von der Schulter. Den Rucksack warf er zwei hinzugekommenen Männern zu, welche im Anschluss gleich davon liefen. Der 19-jährige Schüler wollte den beiden nachlaufen. Jedoch wurde er vom dritten Täter festgehalten und getreten.

Durch das Festhalten wurden seine Jacke und sein T-Shirt zerrissen. Im Anschluss flüchtete auch der dritte Täter in Richtung Ostbahnhof. Der 19-jährige Schüler wurde durch den Raubüberfall am Knie und an einer Hand verletzt. Entwendet wurde ein Rucksack, indem sich ein paar Sportschuhe, eine Jeans und ein T-Shirt befanden.

Täterbeschreibung:

  • 1. Täter:  Männlich, etwa 25-28 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlanke athletische Figur, zentralafrikanischer Typ, schwarze kurze Haare; trug buntes Polo-Shirt
  • 2. Täter:  Männlich, ca. 26-27 Jahre alt, ca. 190 cm groß, sehr schlanke Figur, ovales Gesicht, zentralafrikanischer Typ, schwarze Haare mit Dread-Locks; trug rotes Poloshirt und ein rotes Kopftuch
  • 3. Täter: Männlich, zentralafrikanischer Typ, näheres nicht bekannt.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 61, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser