Nach Großbrand: Das Wohnhaus ist gerettet!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Von den Maschinen sind nur noch Schutt und Asche übrig.

Feldkirchen-Westerham - Die Aufräumarbeiten nach dem Großbrand auf einem Bauernhof in Krügling sind auch am gestrigen Mittwoch weitergegangen. Die Brandursache steht noch nicht fest.

Die gute Nachricht zuerst: Das Wohnhaus des Bio-Bauern in Krügling, dem am Dienstag bei einem Großbrand fast sein ganzes Hab und Gut zum Opfer fiel, kann wieder bezogen werden. Die Nacht auf Mittwoch hatte die Familie noch im Haus eines Nachbarn verbracht. Dank der stabilen Feuermauer ist der Schaden offenbar nicht so groß, wie ursprünglich angenommen werden musste.

Feuerwehren aus der Umgebung und den Nachbarlandkreisen waren auch in der Nacht auf Mittwoch noch im Einsatz, um Brandwache zu halten. Für seine Kameraden findet der neue, ab dem 1. Juli amtierende Kreisbrandrat Richard Schrank nur lobende Worte. "Der Einsatz lief gut strukturiert und besonnen ab".

Mit dem Abtragen des verbrannten Heubestands waren die Helfer bis in die frühen Morgenstunden beschäftigt. "Ein maschineller Greifer hatte den völlig verbrannten Dachstuhl der Tenne und der Nebengebäude heruntergerissen", sagten der Kommandant der Unterlauser Feuerwehr, Anton Kiesl, und sein Stellvertreter Bernhard Neumaier.

Abrissarbeiten in Krügling

Von den Maschinen sind nur noch Schutt und Asche übrig.

Am gestrigen Mittwoch haben dann Zimmerer mit Hilfe der Feldkirchen-Westerhamer Drehleiter den Windfang am Wohnhaus erneuert. Mit großen Ladewägen und schweren Schleppern fuhren Nachbarn aus der ganzen Umgebung den noch qualmenden Unrat auf ein freies Feld. Wie und wann er entsorgt wird, ist noch ungewiss. Auch, wie es mit dem Betrieb des Bio-Bauern weitergeht, ist noch unklar. "Darüber reden wir erst, wenn unser Sohn wieder gesund und daheim ist", so der Bio-Bauer. Über den momentanen Gesundheitszustand des Sohnes, der bei eigenhändigen Löschversuchen Brandverletzungen erlitten hat und deshalb mit dem Rettungshubschrauber in ein Münchner Krankenhaus geflogen werden musste, gibt es bis dato noch keine neuen Erkenntnisse.

Großbrand auf Bauernhof in Krügling

Momentan laufen auch noch die Ermittlungen der Polizei zur Brandursache. Die Beamten schätzen den entstandenen Schaden derzeit auf eine Million Euro. Mit Ergebnissen wird in den nächsten Tagen gerechnet.

 

me

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser