Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizeikontrolle auf der A8 bei Bad Feilnbach

Mit gefälschtem Führerschein unterwegs

Bad Feilnbach/A8 - Die bayerischen Schleierfahnder der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim stoppten Dienstagnacht einen Flixbus, der sich auf der Fahrt von München nach Venedig befand.

Bei der Kontrolle der Fahrgäste fiel den Polizisten ein in Rom lebender 31-jähriger Pakistani auf. Er konnte zwar alle erforderlichen Ausweisdokumente vorweisen, führte aber in seiner Dokumententasche eine gefälschte griechische Fahrerlaubnis mit sich. Der Führerschein war auf seine Personalien ausgestellt und mit seinem Lichtbild versehen.

Zunächst beharrte der pakistanische Staatsangehörige - von Beruf Prospektverteiler - darauf, dass sich die Polizisten täuschten und sein Führerschein echt sei. Schnell erkannte er aber die Aussichtslosigkeit seines Leugnens. Er räumte ein, dass Verwandte, die in Griechenland wohnten, den Führerschein für 300 Euro besorgt hatten.

Das Falsifikat wurde sichergestellt und der 31-Jährige wegen Urkundenfälschung - konkret wegen Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen - zur Anzeige gebracht. Nach Anzeigenerstattung konnte er seine Reise vorsetzen. Allerdings war sein Bus zwischenzeitlich weitergefahren.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare