"Fastnacht in Franken": Im Saal wird es eng

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Foto von "Fastnacht in Franken" im Jahr 2010

Veitshöchheim - Die Gäste der Fernsehsendung “Fastnacht in Franken“ müssen heuer an ihren Tischen enger zusammenrücken als in den Vorjahren.

Update vom 3. Februar 2017: Die "Fastnacht in Franken" feiert im BR heuer ihren 30. Geburtstag. Für den Bayerischen Rundfunk ist die Prunksitzung aus Veitshöchheim jedes Jahr ein großer Quotenhit. Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie die "Fastnacht in Franken" 2017 live im TV und im Live-Stream sehen können. Was passiert vor und hinter den Kulissen in Veitshöchheim? Was ist nicht im TV zu sehen? Wir bieten heute auch einen Live-Ticker zur Fastnacht in Franken 2017.

Update vom 5. Februar 2015: Die "Fastnacht in Franken" ist für den BR der Höhepunkt des Jahres. Denn die Prunksitzung aus Veitshöchheim ist die meistgesehene Sendung - und das seit Anfang der 90er-Jahre. In unserer großen Vorschau zur "Fastnacht in Franken" 2015 verraten wir, auf welche bekannten Gesichter und Newcomer Sie sich freuen dürfen.

Grund sind strengere Sicherheitsvorschriften für öffentliche Veranstaltungen nach der Katastrophe bei der Loveparade in Duisburg im Sommer 2010. Damals waren bei einer Massenpanik 21 Menschen im Gedränge ums Leben gekommen. Das zuständige Landratsamt bestand deshalb bei der “Fastnacht“ auf breitere Rettungswege.

Der Fränkische Fastnachtsverband und die Gemeinde Veitshöchheim haben umgehend auf die neue Verordnung reagiert. Nun gibt es eckige statt runde Tische und die sind zudem auch deutlich kleiner. “45 statt 75 Zentimeter Durchmesser haben die nun noch“, sagte der Präsident des Fastnachtverbandes, Bernhard Schlereth. Eine Investition, die dringend nötig war. “Ein Festhalten an den großen Tischen hätte die Sendung zu Fall bringen können. Es wären 200 Plätze verloren gegangen.“ Nun sind es nur etwa 40 weniger - ein verschmerzbarer Verlust. Der Wirt des Abends passt sich übrigens an: Auch die Teller sind heuer eckig statt rund.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser