Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vor dem letzten Schultag

Familienministerin rät zu Gelassenheit bei schlechtem Zeugnis

+
Familienministerin Emilia Müller (CSU).

München - Familienministerin Emilia Müller (CSU) hat wenige Tage vor dem letzten Schultag (31. Juli) Schülern und Eltern zu Gelassenheit bei schlechten Zeugnisnoten geraten.

Auch bei Misserfolgen bräuchten Kinder den Zuspruch der Eltern, sagte sie laut Mitteilung. „Das Jahreszeugnis ist nicht nur ein wichtiges Etappenziel im Schuljahr, sondern auch eine gute Standortbestimmung.“ Eltern und Schüler sollten das Ergebnis zusammen analysieren.

Die Sommerferien seien eine gute Gelegenheit auszuspannen, um mit Elan ins neue Schuljahr starten zu können. Beratung - falls nötig - gebe es unter anderem bei den Jugendämtern, den Erziehungsberatungsstellen und unter der „Nummer gegen Kummer“ des Deutschen Kinderschutzbundes.

dpa

Kommentare