Fahndungsdruck hoch - Polizei bittet um Verständnis

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Einige Wochen altes Bild des Tatverdächtigen aus einer Überwachungskamera.

Rosenheim - Die SoKo Hochgern fahndet auch in der dritten Woche nach dem grausamen Mord an Lacramioara Müller und ihrem dreijährigen Sohn Marcus mit Hochdruck nach dem mutmaßlichen Täter Franz Müller.

Der Fahndungsdruck auf Franz Müller bleibt unvermindert hoch. Auch drei Wochen nach dem Doppelmord in Rosenheim wird der dringend Tatverdächtige weiterhin mit hohem Personal- und Sachaufwand durch die Polizei intensiv gesucht. Gleichzeitig setzt die SoKo Hochgern der KriPo Rosenheim auf neue Hinweise aus der Bevölkerung.

In der am 31.08.2010 bei der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim gebildeten „Sonderkommission Hochgern“ arbeiten nach wie vor circa 60 Ermittlungsbeamte im Dauerdienst.

Die Chronologie zum Fall Müller

Der Fall Müller - eine Chronologie

Seit der Tat am 30. August wurden bis zum heutigen Tag 678 Spuren erfasst. Die Anzahl der vernommenen und befragten Personen beläuft sich auf über 200.

Lesen Sie dazu auch:

Eine beispiellose Tragödie

Ehe-Hölle endet mit Tragödie

So verlief die Fahndung bislang

Neue Hinweise dank "Aktenzeichen XY"

"Aktenzeichen XY" sucht Müller

"Jeder Hinweis kann von Bedeutung sein"

Neue Bilder und 10.000 Euro Belohnung

Aus der Bevölkerung erhielt die Polizei 273 Hinweise, von denen etwa zwei Drittel nach Priorität abgearbeitet sind. Teilweise ergeben sich hier neue Ermittlungsansätze, denen nachzugehen ist.

Nach wie vor setzt die SoKo auch auf die Mitteilungen der Bürgerinnen und Bürger. Neben Hinweisen zum Aufenthaltsort sind Informationen über persönliches Umfeld, Freunde und Bekannte des Tatverdächtigen von besonderer Bedeutung. Wer kann zudem Angaben über Aufenthalt und das Verhalten Müllers vor dem 30.08.2010 machen?

Das Hinweistelefon bleibt fortwährend erreichbar unter den bekannten Telefonnummern 08031-200-3014 oder -3016.

Die Bevölkerung bitten wir um Verständnis für etwaige Beeinträchtigungen im Zuge der auch weiterhin notwendigen Fahndungsmaßnahmen. Zuletzt wurde am 16.09. mit umfangreichen Kräften im Bereich Bad Aibling ein Feld nach einer flüchtigen Person abgesucht, da zunächst ein Zusammenhang zum gesuchten Franz Müller nicht auszuschließen war. Wie berichtet, handelte es sich jedoch um einen anderen Mann, der sich einer Personenkontrolle entziehen wollte.

Polizeiinspektion Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser