Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tragischer Unfall

19-Jähriger stirbt bei Auto-Kollision - der andere Fahrer flieht

Ein 19-Jähriger ist bei einem Frontalzusammenstoß von zwei Autos nahe Ettringen (Landkreis Unterallgäu) ums Leben gekommen.

Ettringen - Ein 19-Jähriger war auf dem Weg nach Lamerdingen, als es aus noch ungeklärter Ursache zu dem Unglück kam, wie die Polizei mitteilte. Der Fahrer des anderen Fahrzeugs floh zu Fuß von der Unfallstelle. Die Polizei konnte den 27-Jährigen erst nach umfangreicher Suche mit Streifenfahrzeugen, Diensthunden und einem Polizeihubschrauber fassen. Er wurde mit Verletzungen in eine Klinik gebracht. Zur Prüfung der Fahrtüchtigkeit wurde dem Fahrer Blut entnommen.

Zur Ermittlung der Unfallursache ordnete die Staatsanwaltschaft die Mithilfe eines Unfallsachverständigen an. An den zwei Unfallfahrzeugen entstand Totalschaden.

Lesen Sie auch

Wetter-Warnung für Bayern - Diese Landkreise sind betroffen

Das lange Wochenende hat sommerlich begonnen: Auf bis zu 28 Grad kletterten die Thermometer. Doch zum Montag ändert sich das Wetter in Bayern.

dpa

Rubriklistenbild: © Screenshot GoogleMaps

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion