Chiemsee Reggae: Kein Schlamm mehr?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Schlammschlachten vor der Bühne wird es in diesem Jahr nicht mehr geben.

Übersee - Die Organisatoren des Chiemsee Reggae Summers trotzen in diesem Jahr dem schlechten Wetter - und bauen das Festivalgelände um.

So wie einst die Eltern und Großeltern sich bei Woodstock im Schlamm wälzten, machen es die Kids von heute am Chiemsee Reggae Summer.

Denn das Festivalgelände, das zum Großteil aus Wiese besteht, verwandelt sich nach einem Tag Regen zum Schlammloch.

Damit soll aber in diesem Jahr Schluß sein, zumindest in einigen Teilen des Geländes. 

Vor der Hauptbühne und der Zeltbühne wird eine Art Kies aufgeschüttet, ebenso wird es einen Verbindungsweg zwischen den beiden Bühnen geben.

Dank eines ausgeklügelten Entwässerungssystems gehören die Schlamm- und Seenlandschaften somit der Vergangenheit an, man wird trockenen Fußes vom Einlass bis zur Haupt- bzw. Zeltbühne kommen. Insgesamt werden rund 18.000 Kubikmeter Erde abgetragen und mit Schotter und Kies aufgefüllt.

Aber keine Sorge - das Chiemsee Reggae Summer bleibt weiter grün. Auf diesen Flächen wird dann nämlich Magerrasen wachsen, so dass alles schön grün bleibt, aber nicht mehr matschig werden kann. Außerdem werden Bäume und Sträucher gepflanzt, um das Gelände "gemütlicher" zu machen.

(ch24-red/ch)

Mehr Informationen zum Chiemsee Reggae Summer finden sie hier.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser