+++ Eilmeldung +++

Zahl der Toten in Ägypten steigt

Mindestens 23 Tote bei Angriff auf Bus mit Christen 

Mindestens 23 Tote bei Angriff auf Bus mit Christen 

Erneute Heldentat: Diesmal am Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Am Chiemsee retteten am Mittwochvormittag drei Passanten zwei Menschenleben.

Gstadt am Chiemsee - Nur zwei Tage nach dem Mangfalldrama in Unterheufeld haben erneut couragierte Passanten zwei Menschenleben vor dem Ertrinkungstod gerettet.

Eine 59-jährige Frau aus Chemnitz, die derzeit zu Besuch bei ihrer Tochter in Breitbrunn ist, ging am Mittwochvormittag mit ihrer zweieinhalbjährigen Enkelin zum Schwimmen in den Chiemsee. In Gstadt setzte sie ihre Enkelin auf eine Luftmatratze und schwamm los.

Kurze Zeit später hörten einige Passanten Hilfeschreie - sie kamen von der 59-jährigen Chemnitzerin, rund 150 Meter vom Ufer entfernt. Laut Zeugenaussagen hatte die Urlauberin die Zweieinhalbjährige im Arm und versuchte schwimmend, das Mädchen über Wasser zu halten. Hierbei tauchte die 59-jährige immer wieder mit dem Kopf unter Wasser. Die Luftmatratze war bereits einige Meter von den Beiden abgetrieben.

Ein 63-jähriger Murnauer hörte am Ufer die Hilferufe, schnappte sich sofort ein Surfbrett und paddelte zu den beiden Ertrinkenden. Zeitgleich erkannte auch ein Urlauberpärchen aus Darmstadt, die sich gerade auf einem Tretboot befanden, die dramatische Situation und eilten ebenfalls zu Hilfe.

Als die Helfer bei den beiden Ertrinkenden ankamen, hatte die 59-Jährige bereits ihr Bewusstsein verloren. Gemeinsam zogen sie beide auf das Tretboot. Während die Darmstädter ihr Boot schnellstmöglich an Land brachten, begann der Murnauer mit der Reanimation der 59-Jährigen.

An Land hielt der Murnauer die lebenserhaltenden Maßnahmen aufrecht, bis die Rettungskräfte eintrafen. Vom Notarzt wurde die Chemnitzerin schließlich stabilisiert und schnellstmöglich in die Intensivstation des Priener Krankenhauses eingeliefert.

Die kleine Enkelin erlitt zum Glück nur eine leichte Unterkühlung und konnte nach kurzem Aufenthalt im Krankenhaus wieder ihren Eltern übergeben werden.

Laut Auskunft der Angehörigen befindet sich die Großmutter mittlerweile in einem stabilen Zustand - dank dem couragierten Eingreiffen der Passanten.

Hier finden Sie aktuelle berichte zum Mangfalldrama

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser