Nach sexuellem Übergriff an der Loretowiese

"Wir hoffen auf Grund des markanten Aussehens auf Hinweise"

+
Im rot gekennzeichneten Bereich wurde am Montag eine 17-Jährige sexuell belästigt.

Rosenheim - Die Polizei hofft weiterhin, dass auf Grund seines markanten Aussehens noch Hinweise auf den Mann eingehen werden, der vergangene Woche an der Loretowiese einen sexuellen Übergriff auf eine 17-Jährige beging. 

"Wir hoffen, dass es angesichts seines markanten Aussehens noch Hinweise auf den Täter geben wird", erläuterte Thomas Schelshorn, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, auf Nachfrage von rosenheim24.de. 

Es würden weiterhin die in der vergangenen Woche eingegangenen Hinweise ausgewertet.

Am Montag der vergangenen Woche, Abends gegen 17.55 Uhr war eine 17-Jährige von einem unbekannten Mann überfallen worden. Er zog sie in ein Gebüsch und belästigte sie sexuell. Nur durch erhebliche Gegenwehr konnte die Angegriffene flüchten.

Die Beschreibung des Täters:

  • Etwa 50 Jahre alt. 
  • Etwa 180 cm groß. 
  • Er hatte eine stämmig/mollige Figur. 
  • Er hat einen dunkelbraunen Vollbart, ein eingefallenes Gesicht und glatte bis zum Ohr reichende Haare (eine Art Topfschnitt ohne Scheitel).

Markant waren eine waagrechte Narbe unterhalb dem rechten Auge und eine auffällige Tätowierung rechtsseitig am Hals. Das Tattoo wird ähnlich einer Kette beschrieben; mit offenen Gliedern. Die Glieder wiederholen sich vom Unterkiefer bis zum Ende des Halses und waren dick bzw. schwarz ausgemalt. Weiter auffällig war sein teilamputierter Ringfinger an der linken Hand. Der Mann war komplett schwarz gekleidet. Mit einem schwarzen Stoffgürtel oberhalb der Jacke und einer roten Bauchtasche.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser