Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erhöhter Verkehr zum Ferienende sorgt für Staus und Unfälle

Unfall
+
Die Leuchtschrift „Unfall“ auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Das Ende der Weihnachtsferien wird in Schwaben von langen Staus und einigen Unfällen begleitet. Am Memminger Autobahnkreuz gab es acht Unfälle mit drei Verletzten und insgesamt rund 75.000 Euro Schaden, wie die Polizei am Sonntag berichtete. Am späten Samstagvormittag kam es dort, vor allem in nördliche Richtung, zu starkem Rückreiseverkehr, was zu massivem Stau auf der Autobahn 7 sowie zu Rückstau auf die Autobahn 96 führte.

Memmingen - Der folgenschwerste Unfall passierte auf der A 96 bei Buxheim. Ein 19-Jähriger übersah das Stauende an der Baustelle vor dem Autobahnkreuz Richtung München und prallte mit seinem Auto fast ungebremst auf das Heck eines 61-Jährigen. Dessen Wagen wurde durch die Wucht des Aufpralls auf das Auto eines 51-Jährigen und noch zwei weitere Fahrzeuge aufgeschoben. Der 61-Jährige, der 51-Jährige und dessen 18-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt. Insgesamt wurden bei den Unfällen am Samstag elf Fahrzeuge so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. dpa