Großeinsatz mit 175 Einsatzkräften

Scheune nahe der Therme Erding brennt lichterloh

Erding - Zu einem Einsatz nahe der Therme Erding ist ein Großaufgebot an Rettungskräften am Dienstagnachmittag geeilt. Das Feuer drohte auch auf Nebengebäude überzugreifen. Dies konnte aber verhindert werden.

Eine Scheune im Weiler Ziegelstatt nahe der Therme Erding ist am 2. Januar gegen 16 Uhr in Brand geraten. Das etwa 15 mal 20 Meter große Gebäude, in dem nach ersten Erkenntnissen unter anderem Stroh gelagert und zwei Traktoren abgestellt waren, stand rasch in Vollbrand.

Die alarmierten Feuerwehren aus Erding und umliegenden Ortschaften sind mit etwa 175 Einsatzkräften zur Brandbekämpfung angerückt. Ein Übergreifen der Flammen auf naheliegende Gebäude konnte erfolgreich verhindert werden. Seitens der Polizeiinspektion Erding befinden sich mehrere Streifenfahrzeuge für Absperrmaßnahmen und eine erste Tatbestandsaufnahme vor Ort.

Im Zuge der Löscharbeiten wurde ein eingesetzter Feuerwehrmann leicht verletzt. Eine konkrete Gefahr für das im Umfeld des Brandorts gelegene Gelände der Therme Erding besteht nicht. Für die Dauer der Löscharbeiten muss die am Brandort vorbeiführende Ortsverbindungsstraße zwischen Werndlfing und Altenerding gesperrt werden.

Aktuell ist es den Feuerwehreinsatzkräften gelungen, den Vollbrand unter Kontrolle zu bringen. Jedoch befinden sich im Gebäudeinneren aufgrund des eingelagerten Strohs noch viele Glutherde. Um diese endgültig zu löschen und damit ein aufflammen des Brandes zu verhindern, sind weitere Löschmaßnahmen erforderlich. Es ist zu erwarten, dass die Löscharbeiten deshalb noch geraume Zeit andauern.

Aussagen zur Brandursache und zur Schadenshöhe sind derzeit noch nicht möglich.

Pressemeldung des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser