Entscheidung zu Augsburger Eisstadion bei Sondersitzung

Augsburg - Die Nachbesserungen am Augsburger Curt- Frenzel-Stadion sollen in zwei Wochen bei einer Sondersitzung des Stadtrats beschlossen werden.

Die Fans der Augsburger Panther hatten nach dem ersten Heimspiel Ende Oktober kritisiert, dass die Sicht auf die Spielfläche nach dem 12,6 Millionen Euro teuren Umbau des Eisstadions miserabel sei. Schuld daran sind unter anderem zu flache Tribünen. Oberbürgermeister Kurt Gribl (CSU) beauftragte daraufhin einen Gutachter mit einer Stellungnahme.

“Die Verbesserungsvorschläge des Gutachters sind brauchbar“, sagte Gribl nach einem Treffen mit den Architekten und anderen Planungsbeteiligten am Mittwoch. Über eine mögliche Schadenersatzklage wollte der Oberbürgermeister noch nichts sagen. “Da bin ich ganz konsequent, das kommt erst am Schluss. Erst wenn feststeht, was gemacht wird, dann kann man es kostenmäßig beurteilen und eine Schadensregulierung anstreben“, sagte er der Nachrichtenagentur dpa.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser