Einsturzgefahr in Deggendorf

Dach von Eishalle muss abgerissen werden

+
Die Halle hat eine ähnliche Dachkonstruktion wie das eingestürzte Stadion in Bad Reichenhall.

Deggendorf - Wegen Einsturzgefahr muss das Dach des Deggendorfer Eisstadions abgerissen werden. Die Halle hat eine ähnliche Dachkonstruktion wie das eingestürzte Stadion in Bad Reichenhall.

Grund sei ein starker Pilzbefall der mehr als 40 Jahre alten Holzbinder in der Dachkonstruktion, sagte Oberbürgermeister Christian Moser (CSU) am Dienstag. „Das Dach kann eine größere Menge Schnee nicht mehr tragen. Und da geht Sicherheit eindeutig vor.“ Das Eisstadion in Deggendorf ist ähnlich wie die Eishalle in Bad Reichenhall gebaut, wo 2006 beim Einsturz des Daches 15 Menschen ums Leben gekommen waren.

Arbeiter das Dach der Eishalle im Winter von Schnee befreien.

Der Stadtrat hatte die Maßnahme am späten Montagabend beschlossen. Nach derzeitigem Stand belaufen sich die Kosten der Generalsanierung auf 13 Millionen Euro. „Das können wir uns nach den immensen Schäden durch das Hochwasser nicht leisten“, betonte Moser. Er habe bereits den zuständigen Landrat um Finanzhilfe gebeten. Eine Entscheidung steht noch aus. Damit ist auch die Zukunft des Eishockeyclubs Deggendorfer SC weiter unsicher. Denkbar ist laut Moser, dass der Verein seine Meisterschaftsspiele unter freiem Himmel absolviert. Der Club hat bereits eine entsprechende Ausnahmegenehmigung beim Deutschen Eishockeybund beantragt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser