Fahranfänger (18) verursacht schweren Unfall bei Dietramszell

Sechs Schwerverletzte, vier Helis und ein riesiges Trümmerfeld

+
  • schließen

Dietramszell - Am Samstagnachmittag hat sich auf der Staatsstraße 2072 bei Dietramszell (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) ein sehr schwerer Unfall ereignet. Sechs Menschen wurden schwer verletzt, zudem gab es einen Großeinsatz und ein riesiges Trümmerfeld.

UPDATE, 13 Uhr - Keine Lebensgefahr bei Verletzten

Inzwischen gibt es im Fall dieses schlimmen Unfalls wenigstens eine gute Nachricht: Nach Angaben der Polizei in Geretsried schwebt keines der Unfallopfer in Lebensgefahr. Das berichtet unser Partnerportal merkur.de am Sonntagmittag.

Die Erstmeldung:

Das teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Sonntagvormittag mit. Den ersten polizeilichen Erkenntnissen zufolge war ein 18-jähriger Fahranfänger aus Starnberg in seinem VW Golf gegen 15.15 Uhr in Richtung Egling unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er zwischen Unterleiten und Bairawies auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Renault Clio aus den Niederlanden.

Ein 26-jähriger Geretsrieder, welcher hinter dem Clio fuhr, konnte seinen 3er-BMW nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte auf den Renault Clio. Der 26-jährige Fahrer des Clio wurde in seinem Wrack eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Er wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Seine beiden 24- und 21-jährigen Mitfahrerinnen kamen mit dem Rettungshubschrauber bzw. mit dem Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser. Der Fahrer des VW Golf und sein 18 Jahre alter Beifahrer wurden durch Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des BMW wurde mittels Hubschrauber in eine Münchner Klinik geflogen.

Der Unfall hinterließ ein Trümmerfeld

Die Fahrzeugwracks verteilten sich an der Unfallstelle über etwa 200 Meter. Der Motorblock eines der Unfallfahrzeuge wurde durch die Wucht des Aufpralls komplett aus dem Fahrzeug gerissen und mehrere Meter weit geschleudert. An allen Fahrzeugen entstand Totalschaden. Ebenso wurde eine Leitplanke in Mitleidenschaft gezogen. Der Gesamtschaden wird auf mindestens 35.000 Euro geschätzt.

Unfall bei Dietramszell fordert sechs Schwerverletzte

Zur Klärung des Unfallhergangs wurde durch die Staatsanwaltschaft ein Gutachter beauftragt. Die Staatsstraße musste für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten für mehr als fünf Stunden komplett gesperrt werden. Neben Polizeibeamten der Inspektionen Geretsried, Bad Tölz, Penzberg und Weilheim waren die Freiwilligen Feuerwehren Bad Tölz, Geretsried, Manhartshofen und Hechenberg mit insgesamt 75 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen eingesetzt. Der Rettungsdienst des BRK war unter anderem mit einem Leitenden Notarzt, einem Einsatzleiter, vier Rettungshubschraubern, sechs Rettungswagen sowie zwei weiteren Notärzten vor Ort. Die Straßenmeisterei Bad Tölz übernahm die Reinigungsarbeiten.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser