Aktion für eine menschenwürdigere Asyl-Politik

Protestaktion: Stadt ließ die Gräber entfernen

+

Rosenheim - Am Bahnhof, Rathaus, Max-Josefs-Platz und im Salingarten: Überall im Stadtgebiet tauchten am Sonntagabend frische Gräber auf. Nun sind sie wieder entfernt worden.

Die Stadt Rosenheim hat die von politischen Aktivisten angelegten Gräber im Stadtgebiet entfernt (wir berichteten). Wie Stadtsprecher Thomas Bugl gegenüber Radio Charivari sagte, habe die Aktion inhaltlich die Stadt nicht zu interessieren. Vielmehr gehe es um das städtische Ordnungsrecht.

Kein strafrechtliches Vorgehen

In zwei Fällen habe es sich um Ordnungswidrigkeiten gehandelt. Am Max-Josefs-Platz sowie im Salingarten liege ein Verstoß gegen städtische Satzungen vor. Da die Täter unbekannt sind, wird die Stadt vorerst nicht strafrechtlich vorgehen.

Gräber-Protest in Rosenheim:

"Die Toten kommen": Asyl-Protesaktion in Rosenheim

Insgesamt vier symbolische Gräber wurden im Stadtgebiet im Gedenken an die ertrunkenen Flüchtlinge und im Protest gegen die Grenz- und Asylpolitik der EU angelegt.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser