BOB-Pannen: Kein Ersatzverkehr mit Bussen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mittlerweile geklärt: DB und BOB werden ihre Bahntickets gegenseitig anerkennen.

Landkreis - Ab Dezember sind München-Pendler auf die BOB angewiesen. Bei der Frage der fehlenden Züge zur Schienenübernahme hat sich nun Minister Herrmann eingeschaltet.

Laut dem Oberbayerischen Volksblatt vom Dienstag werden von den benötigten 35 Zuggarnituren des Typs Meridian zum 15. Dezember wohl nur 20 Neufahrzeuge zur Verfügung stehen. Zur Not müssten Dieselloks eingesetzt werden. Dies offenbarte die Veolia Verkehr GmbH in einem Brief an den Minister, falls „kein einziges Neufahrzeug bis zur Betriebsaufnahme die Zulassung haben sollte“.

Diese Aussage sorgte bei dem Landtagsabgeordneten Stöttner für Kopfschütteln: „Mit den neuen Flirt-Zügen sollten innovative, technisch hochentwickelte und mit einer neuen Crash-Norm ausgerüstete Fahrzeuge auf den Bahnstrecken im Raum Rosenheim eingesetzt werden. Ich habe kein Verständnis dafür, dass jetzt langsamere Dieseltriebfahrzeuge in einem Rückfallkonzept eingeplant sind.“

Lesen Sie mehr:

Merdian: Ersatzkonzept noch in Arbeit

Dossier:

Alles zum Meridian

Auf Anfrage von MdL Klaus Stöttner, OB Gabriele Bauer und Landrat Josef Neiderhell versicherte Joachim Hermann, der nun auch bayerischer Verkehrsminister ist, dass ein Schienenersatzverkehr mit Bussen zum Beginn des Winterfahrplans wegen der fehlenden Züge nicht in Frage kommt.

Die Situation dürfe sich für die Bahnreisenden zumindest nicht verschlechtern, sind sich die Christsozialen einig. Mit den von der BOB versprochenen Taktverdichtungen sei jedoch erst ab 2014 zu rechnen, so Minister Herrmann.

Lesen Sie den ganzen Artikel in Ihrer OVB-Heimatzeitung oder hier auf ovb-online.de

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser