Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sicherheitsverwahrung möglich

Mann (51) wollte Ehepaar töten und Haus niederbrennen: Lange Haftstrafe gefordert

Landgericht in Deggendorf
+
Landgericht in Deggendorf

Ein 51-Jähriger wollte ein Ehepaar überfallen, ausrauben und das Haus niederbrennen. Vor Gericht wurde nun eine lange Haftstrafe beantragt.

Deggendorf - Er soll geplant haben, ein älteres Ehepaar in Landshut zu überfallen, auszurauben und anschließend das Haus anzuzünden - für den 51 Jahre alten Angeklagten hat der Staatsanwalt am Freitag eine sechseinhalbjährige Haftstrafe gefordert. Zudem plädierte er vor dem Landgericht Deggendorf für die Unterbringung des Mannes in einer Entziehungsanstalt und den Vorbehalt einer Sicherungsverwahrung. 

Der Vorwurf gegen den 51-Jährigen lautete auf versuchte Anstiftung zur Brandstiftung mit Todesfolge und zum Mord, wie eine Gerichtssprecherin mitteilte. Der Verteidiger forderte einen Freispruch. Das Urteil soll am 8. März gesprochen werden.

Das Verfahren gegen einen Mitangeklagten wegen des Nichtanzeigens geplanter Straftaten wurde den Angaben zufolge eingestellt. Dem 27-Jährigen war zunächst vorgeworfen worden, dem 51-Jährigen den Hinweis auf das wohlhabende Ehepaar gegeben, von dem Tatplan gewusst und ihn nicht der Polizei gemeldet zu haben.

dpa/lby

Kommentare