Mit freudigem Ergebnis nachhause

Claudia Thaler aus Rohrdorf ist bei TV-Sendung "Bares für Rares" dabei

Claudia Thaler aus Rohrdorf bei ZDF-Show Bares für Rares dabei
+
Chlaudia Thaler aus Rohrdorf will bei "Bares für Rares" ein Geschenk ihrer Patentante verkaufen

Rohrdorf - Bei der beliebten TV-Show „Bares für Rares“, die im ZDF ausgestrahlt wird, versuchte eine Rohrdorferin ihr Glück und erlebte eine Überraschung.

Seit es die Show im ZDF gibt, wird überall in Kellern, auf Dachböden und in Garagen nach Brauchbarem gekramt, nach Sachen, die man selbst nicht mehr haben will und gerne bei Horst Lichter & Co. verkaufen möchte. 


Alter Schmuck von der Patentante

Bei Claudia Thaler (53) aus Rohrdorf ist der Name Programm. Auch sie wollte etwas Glänzendes zu Geld machen. Und zwar eine Goldkette, die sie vor etwa 20 Jahren von ihrer Patentante geschenkt bekommen hat. "Ich habe sie damals nicht zu wertschätzen gewusst, jetzt liegt sie bei mir im Schrank", sagte die 53-Jährige in der Sendung, die am 6. April ausgestrahlt wurde. "Ich finde es eigentlich schade, dass sie da liegt. Vielleicht kann sie jemand besser brauchen."

Claudia selber ging von einem Goldwert von etwa 800 Euro aus. "Bares für Rares"-Expertin Dr. Heide Rezepa-Zabel vermutete nach eingehender Betrachtung, dass die Kette in eine Flamme oder in die Nähe heißen Glühbirne gekommen sein muss, da das Gold an einigen Stellen oxidiert ist. Die Kette besteht aus 585er-Gold und es gibt auch ein Goldschmiedezeichen. Laut der Expertin wurde die Kette Ende der 60er-/Anfang der 70er-Jahre hergestellt. Sie setzte den Goldpreis etwas höher auf 950 Euro an und schätzte den Wert des Schmuckstücks auf 1.200 bis 1.400 Euro


Claudia bekommt mehr als erhofft

Dann ging es weiter zu den Händlern. "Ich bin ein bisschen aufgeregt, weil es doch besser gelaufen ist als ich es mir vorgestellt habe", sagte die Diätassistentin. Händler Daniel Meyer erkannte sofort, dass die Kette von der Schmuckherstellerin Waltraud Müller aus Bremen gefertigt wurde und damit ein Unikat ist. 1.000 Euro waren das erste Gebot. Es steigerte sich in 50-Euro-Schritten. Händlerin Elke Velten-Tönnies war schließlich Höchstbietende mit 1.200 Euro und Claudia bekam ganze 400 Euro mehr als erhofft. 

"Toll, ich fansd super schön, ich habe mehr bekommen als ich erhofft habe. Was will ich mehr? Ist doch perfekt", lachte die sympathische Rohrdorferin. 

jb

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare