+++ Eilmeldung +++

Spanisches Verteidigungsministerium

Kampfflugzeug bei Madrid abgestürzt

Kampfflugzeug bei Madrid abgestürzt

Chiemsee-Renken jetzt auch online bestellbar

Lecker: Fisch ahoi!

+
  • schließen

Chiemsee - Um eine fangfrische Chiemsee-Renke auf den Teller zu bekommen, kann man sich den Ausflug zum Chiemsee jetzt sparen: Die Spezialität gibt´s nun auch online:

Ob geräuchert, als Steckerlfisch gebraten oder gebacken: Die Chiemsee-Renke, verwandt mit der Forelle, isst wohl jeder Fisch-Fan gern. Das Schmankerl vom Chiemsee konnte man bislang nur bei einem der Berufsfischer rund um das "bayerische Meer" oder auf der Fraueninsel essen. Ein paar Fische wurden zwar schon verschickt, aber nur auf telefonische Anfrage hin. Jetzt gibt es einen ganz besonderen Service: Fischliebhaber können ihren Fang auch online bestellen.

"Chiemseefische" goes online

Thomas Schury vor einer neuen Lieferung Chiemsee-Renken.

Möglich machen das Susanne und Thomas Schury, die die Website chiemseefische.de ins Leben gerufen haben. Die Idee kam dem Ehepaar, das selbst auf Frauenchiemsee wohnt und arbeitet, als es mit Fischern der Chiemsee-Region ins Gespräch kam. Sie liefern die Technik, die Fischer ihre Fische. So entstand, wie Susanne Schury ihn liebevoll nennt "ein Tante Emma Laden des 21. Jahrhunderts, der das Naturprodukt "Chiemseefisch" vertreibt." Der Online-Inselladen soll weg von der Masse, hin zur bewussten Ernährung, führen.

Ehrliches Handwerk

Eingepackt in Styropor finden die Fische ihren Weg zum Kunden.

6,80 Euro muss der Kunde für ein Renkenfilet und 4,60 Euro für eine geräucherte Renke hinblättern. Dafür wird jeder Fisch nach Gewicht gesalzen, natürlich alles in Handarbeit. Auch die Netze werden übrigens noch selbst geflickt. Wenn das kein ehrliches Handwerk ist!

Erstes Feedback der Kunden gab´s auch schon. Die Endverbraucher sind rundum zufrieden. Und wer zu seinem Fisch nicht auf ein naturtrübes Bierchen verzichten will, wird auch auf seine Kosten kommen. Eine Inselbrauerei liefert das passende Bier gleich zum Fisch dazu. 

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser