Manager und Webcam-Girl haben Schnauze voll von Ampfing

Neuer Ärger für Natalie Hot: Halbe Millionen Euro Bußgeld droht!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Erotik-Darstellerin Natalie Hot
  • schließen

Ampfing - Fast genau zwei Jahre nach der Attacke einer Nachbarin auf Webcam-Girl Natalie Hot (24) gibt es für das Erotiksternchen offenbar neuen Ärger: Mit allen Mitteln wollen die Behör­den dem Erotiksternchen nun das Stöhnen austreiben.

Nach Gemeinde und Landrat­samt hat sich offenbar nun auch die Bayerische Landesanstalt für neue Medien eingeschaltet. Der zuständige Bereichsleiter wirft laut Bild Nata­lie Hot mehrere Verstöße gegen den Jugend­medienschutz-Staatsvertrag vor. Und droht mit einem Bußgeld über eine halbe Millionen Euro! Laut Bild vorliegenden Schreiben vom 10. Juli mache sie auf ihrer Homepage „www.nataliehot.com“ porno­grafische Inhalte jedermann zu­gänglich, ohne einen Alters­nachweis erbringen zu müssen.

Webcam-Girl soll "wirtschaftlichen Vorteil" offenlegen

Unter Verweis auf Video-Clips, die die Darstellerin bei der Selbstbefriedigung und beim Geschlechtsverkehr zeigen, soll die Landesanstalt schreiben: „Ins­gesamt vermitteln die Bilder die Verabsolutierung sexuellen Lustgewinns, die Reduzierung auf eine a-personelle Sexualität sowie die Degradierung des Menschen zum bloßen auswech­selbaren Objekt.“ Außerdem fehlten auf der Homepage noch "Jugendschutzbeauftrage". Zur Bestimmung der Geldbuße soll das Webcam-Girl nun ihren „wirtschaftlichen Vorteil“ offen­legen, den sie aus den Ord­nungswidrigkeiten gezogen habe.

Lesen Sie auch:

Fake-Profil von Pornostar Natalie Hot: Betrüger legt Zuschauer rein 

Für ihren Manager Chris­tian L. (36) ist klar: „Die wollen uns in die Knie zwingen", sagte er zur Bild. Schließlich war erst vor wenigen Tagen ein Bußgeldbescheid vom Landratsamt Mühldorf am Inn ins Haus geflattert, weil Nachbarn Natalie Hot beim Porno-Dreh im Wohngebiet erwischt haben wollen. Seit einem Prozess ist ihr das seit Anfang Oktober 2016 verboten.

Porno-Darstellerin und Webcam-Girl Natalie Hot kommt am 05.10.2016 zu ihrem Prozess vor dem Verwaltungsgericht in München. Hot kämpft dafür, aus ihrem Haus in Ampfing Webcam-Shows senden zu dürfen.

Erotiksternchen hat die Nase von Ampfing voll

Selbst das Finanzamt soll inzwischen versuchen, Natalie Hot das Leben schwer zu machen. Manager Chris­tian L. zur Bild: „Die haben nach nur ei­nem Jahr Gewerbetätigkeit eine Umsatzsteuer-Sonderprüfung bei uns gemacht und zunächst 15.000 Euro Nachzahlung gefor­dert.“

Mittlerweile sei der Druck durch Nachbarn und Be­hörden so groß geworden, dass Natalie Hot und ihr Manager die Schnauze voll haben von Ampfing. Christian L.: „Wir suchen uns binnen der nächsten vier Monate etwas Neues.“

Wie alles begann

Vor fast genau zwei Jahren fing alles an: Eine damals 45-jährige Anwohnerin versuchte in Ampfing ihre Nachbarin zu attackieren, bei der es sich um keine geringere als die erfolgreiche deutsche Pornodarstellerin und VENUS-Award Gewinnerin „Natalie Hot“ handelt, wie sie in der Erotikszene genannt wird. Weil Natalie Hot ihr die Haustür nicht öffnen wollte, als die sich von dem "lauten Arbeitslärm" des Erotiksternchens nicht öffnen wollten, versuchte diese die Tür einzuschlagen und verletzte sich dabei schwer an der Hand.

Natalie Hot nach der Attacke ihrer Nachbarin

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser