Eine Leserin aus Burgkirchen berichtet

Unseriöse Nachrichten auf dem Anrufbeantworter? Rufen Sie nicht zurück!

  • schließen

Burgkirchen – Eine bisher offenbar nur wenig bekannte Masche von Betrugsversuch via Telefon scheint derzeit in ganz Deutschland im Umlauf zu sein. Alles beginnt mit einer Computerstimme. Die Redaktion von innsalzach24.de hat recherchiert.

Eine Leserin von innsalzach24.de hat die Redaktion informiert, dass sie eine rätselhafte Ansage auf ihrem Anrufbeantworter hat. Darauf zu hören ist – wenn auch computerisiert – eine weibliche Stimme zu hören: Es gebe (in diesem Fall) „erfreuliche Nachrichten“. Man solle zeitnah zurückrufen. Eine Telefonnummer und die Erreichbarkeiten werden genannt.

„Warum soll ich da anrufen?“

Die Leserin hat dort nicht angerufen. Sie kenne niemanden aus dem Raum Essen. Das zeigt aber die Vorwahl der Nummer, von der aus bei angerufen wurde, an. Sofort habe sie an eine Art Betrugsmasche gedacht. Schließlich hat sich die Leserin von innsalzach24.de bei der Redaktion gemeldet. Wir haben recherchiert.

Hinter der Nummer verbirgt sich – den Recherchen nach möglicherweise nur temporär – eine Inkasso-Firma aus Essen. Mehrere Einträge auf die Google-Suche „Wer steckt hinter der Nummer …“ sprechen von einem solchen Unternehmen mit offenbar zweifelhaftem Geschäftsgebaren. Drei Tage habe man Zeit, die Schulden zu bezahlen. Als unseriös wird dies bezeichnet.

„Sie haben gewonnen“

Andere anonyme Beiträge im Netz berichten von einer Art zweifelhafter Gewinnspielagentur. Man habe gewonnen und möge bitte die Bankverbindung angeben. Die Kommentare zur fraglichen Nummer mit der Essener-Vorwahl tragen unterschiedliche Zeitpunkte. Ebenfalls auffallend: Manche Angerufene berichten von einer unterdrückten Nummer des Anrufers, andere nicht.

Das rät die Polizei:

Auf Nachfrage beim Polizeipräsidium Oberbayern-Süd erklärt Stefan Sonntag, dass es sich wohl um Anrufe mit möglicherweise betrügerische Absicht handelt. Von einer „Welle“, also dass sich mehrere Menschen aus einem Gebiet mit ähnlichen Beschreibungen gemeldet hätten, könne man derzeit nicht sprechen. In jedem Fall sollte man aber: 

  • Nicht zurückrufen: Wer etwas auf ordentlichem Weg mit jemand anderes zu regeln hat, geht den ordentlichen Weg eines sachlichen Schriftverkehrs im Rahmen der vorgegebenen postalischen Möglichkeiten und Fristen.
  • Keine Daten rausgeben: Verraten Sie niemanden persönliche Daten und schon gar nicht Ihre Bankverbindung am Telefon, insbesondere dann nicht, wenn sie eine unterdrückte Nummer auf ihrem Telefon angezeigt bekommen. Weder Ihre Bank noch ihr Stromanbieter werden danach telefonisch verlangen.
  • Zur Anzeige bringen: Sollten Sie von derartigen Anrufen belästigt werden, bringen sie dies zur Anzeige bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle.

rw

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT