Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Scheibe durchschlagen und Mütze vom Kopf gerissen

Schock! Neuöttinger (29) im Auto beinahe von massiver Eisplatte getötet

+
Die Eisplatte verfehlte den Fahrer so knapp, dass ihm die Mütze vom Kopf gerissen wurde.

Burgkirchen - Ein 29-Jähriger ist nur knapp dem Tod entkommen, als eine massive Eisplatte die Frontscheibe seines Autos durchschlug.

Am 3. Februar, um 12:41 Uhr, befuhr ein bislang unbekanntes Sattelzuggespann die Staatstraße 2107 von Hochöster kommend in Richtung Pirach. Im Verlauf einer Rechtskurve verlor dieser vom Dach seines Sattelaufliegers eine Eisplatte, welche die Windschutzscheibe eines 29-Jährigen entgegenkommenden Neuöttingers durchschlug. Der unter Schock stehende Pkw-Führer erlitt wie durch ein Wunder nur leichte Verletzungen durch Glassplitter und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Wie knapp der Fahrer dem Tod entronnen ist, bemerkten die Beamten der Polizeiinspektion Burghausen erst, als sie das mehrere Kilo schwere corpus delicti im Kofferraum des Pkw wieder vorfanden. Ersten Ermittlungen vor Ort zufolge schlug die Eisplatte in der Windschutzscheibe oben links ein und riss die Mütze des Fahrers vom Kopf.

Die Polizei appelliert an alle Berufskraftfahrer vor Fahrtantritt ihre Fahrzeuge von Eisplatten und Schnee zu befreien. Diese können sich unvermittelt lösen und sich zu tödlichen Geschossen entwickeln!

Gegen den bislang unbekannten Sattelzugfahrer ermittelt nun die Polizei wegen dem Unerlaubten Entfernen vom Unfallort sowie der fahrlässigen Körperverletzung. Es handelte sich um ein weißes Sattelzuggespann ohne Aufschriften.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Burghausen unter der Telefonnummer 08677/96910 zu melden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Burghausen

Kommentare