Riesenaufregung in Burgkirchen

Im Vollrausch: Zeche geprellt, Amokfahrt und Verfolgungsjagd!

  • schließen

Burgkirchen - In der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 1.20 Uhr verließen zwei alkoholisierte 41-jährige Männer aus Burgkirchen eine Bar in der Mozartstraße, ohne die davor gezechten Biere zu bezahlen. Doch das war erst der Anfang:

Vor der Bar kam es dann zunächst zum Streit mit einer Gruppe junger Männer, der darin gipfelte, dass die beiden 41-Jährigen ihren Mercedes holten und mit diesem auf dem Gehweg auf zwei der jungen Männer zufuhren. Diese konnten sich durch einen Sprung zur Seite retten und wurden nicht verletzt. Jedoch rammte der Mercedes die Fahrzeugtür eines am Fahrbahnrand geparkten Wagen der jungen Gaststättenbesucher. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 Euro

Anschließend ging es jedoch noch weiter: Wie die Polizei in Altötting mitteilte, flüchteten die beiden anschließend mit ihrem Mercedes und konnten wenig später im Rahmen der Fahndung durch eine Polizeistreife angehalten werden. Dabei wurde festgestellt, dass die beiden in der Zwischenzeit einen Fahrerwechsel vollzogen hatten

Die Alkoholüberprüfung bei dem nun Fahrenden ergab einen Wert von rund 1,5 Promille. Außerdem stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Der ursprüngliche Fahrer, der sich unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, versuchter gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung verantworten muss, hatte rund 2,3 Promille im Blut. Sein Führerschein wurde sichergestellt. 

Beide Fahrer mussten sich Blutentnahmen unterziehen. Außerdem ließ die Staatsanwaltschaft den Mercedes sicherstellen. Die beiden Herren dürfen sich nun auf zahlreiche Strafverfahren einstellen, so die Altöttinger Polizei abschließend.

mw/Polizei Altötting

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser