+++ Eilmeldung +++

Polizei vermutet rechten Hintergrund

Bombendrohung gegen Linke - Partei-Zentrale in Berlin geräumt

Bombendrohung gegen Linke - Partei-Zentrale in Berlin geräumt

Münchner Bundespolizei ermittelt

Mit über 2,5 Promille: Frau (29) macht es sich auf Gleisen bequem

+

München – Am Freitagmorgen (12. Juli) musste ein Güterzug wegen einer Betrunkenen, die an einem Bahnübergang in Daglfing zwischen den Gleisen saß, eine Schnellbremsung einleiten. Als der Lokführer, nach rechtzeitigem Halt vor der 29-Jährigen, nach ihr schaute, befand sie sich bereits auf einem Waggon des Güterzuges.

Als ein 36-jähriger Lokomotivführer kurz vor 6 Uhr auf Höhe eines Bahnübergangs am Bahnhof Daglfing eine Person erkannte, die zwischen den Gleisen saß, leitete er mit dem stadteinwärts fahrenden Güterzug eine Schnellbremsung ein. Als er ausstieg, um nach der Person zu schauen, war die, wie sich herausstellte, 29-jährige Rumänin, bereits auf den Güterzug gestiegen und hatte es sich auf einem Waggon bequem gemacht. 

Eine zufällig vorbeikommende Beamtin der Bayerischen Landespolizei nahm sich der Frau an und verbrachte sie aus dem Gefahrenbereich. Der Güterzug setzte seine Fahrt leicht verspätet fort.

Nach Übergabe der Rumänin an die Bundespolizei stellte sich heraus, dass die 29-Jährige einen Alkoholwert von 2,51 Promille hatte; zudem schlug ein Drogentest positiv an. Daraufhin wurde der Rettungsdienst alarmiert, der die Frau ärztlich versorgte.

Gegen die 29-jährige Rumänin wird nun von der Bundespolizei wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion München

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT