Bundespolizei beschlagnahmt über 34,5 Kilo Marihuana

34,5 Kilogramm Marihuana im Kofferraum

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Der Bundespolizei ist am Donnerstag ein Schlag gegen den Drogenhandel gelungen. Das beschlagnahmte Marihuana hatte einen Wert im sechsstelligen Bereich.

Die Bundespolizei hat am Donnerstag, 3. April, auf der Autobahn Salzburg – München ein Auto mit italienischer Zulassung aus dem Verkehr gezogen. Bei der Durchsuchung des Kofferraums stießen die Fahnder auf mehrere Plastiktüten. Deren Inhalt hat nach ersten Schätzungen einen Wert, der im unteren sechsstelligen Bereich liegen dürfte. Es handelt sich um 34,5 Kilo Marihuana. 

Kurz nach Mitternacht überprüften die Bundespolizisten nahe der Anschlussstelle Piding zwei Italiener. Der 38-jährige Fahrer und sein 67 Jahre alter Begleiter konnten sich nicht ausweisen. Beim Blick in das Wageninnere fiel den Beamten zunächst eine größere Menge Reisegepäck auf. Die Nachfrage, wem denn das Gepäck gehöre, konnten die Italiener nicht schlüssig beantworten. Daraufhin öffneten die Fahnder die Taschen. Sie fanden einige Plastiksäcke. 

Wie sich herausstelle, waren in die Tüten insgesamt 34,5 Kilogramm Marihuana gepackt. Das Auto wurde samt Drogen beschlagnahmt, beide Männer verhaftet. 

Nach ersten Erkenntnissen dürfte der Marktwert des geschmuggelten Marihuanas jedenfalls über 100.000 Euro liegen. Die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift Südbayern (GER Süd) des Bayerischen Landeskriminalamtes und des Zollfahndungsamtes München übernahm die weiteren Ermittlungen. Die Beamten sowie die Traunsteiner Staatsanwaltschaft interessieren sich nun vor allem für die Herkunft und die Abnehmer dieser Drogenlieferung.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser