Tausende Menschen gingen auf die Straße

So lief die große Demonstration gegen den Brenner-Nordzulauf in Rosenheim

+
Gegner des geplanten Brenner-Nordzulaufs demonstrierten am 15. Februar in Rosenheim. Die Polizei zählte etwa 3.000 Menschen und 400 Traktoren in der Stadt.
  • schließen

Rosenheim - Der Kampf gegen die geplante Zulaufstrecke zum Brenner-Basistunnel geht weiter. Am Samstag, den 15. Februar fand wieder ein Sternmarsch statt, um gegen die Planungen von Politik und Bahn zu demonstrieren.

Protest gegen Brenner-Nordzulauf in Rosenheim

  • Gegner des geplanten Brenner-Nordzulaufs demonstrieren am 15. Februar in Rosenheim
  • Es werden etwa 5.000 Demonstranten und  500 Traktoren erwartet
  • Die Demonstranten planen einen Sternmarsch auf den Max-Josefs-Platz
  • Auf der Loretowiese wurden im Vorfeld der Demo zahlreiche Auto abgeschleppt
  • Auf dem Max-Josefs-Platz treffen sich die Demonstranten gegen 11 Uhr zu einer Kundgebung

Bilder von der Demo aus Rosenheim

Protest gegen Brenner-Nordzulauf in Rosenheim am 15. Februar 2020

Update, 13.23 Uhr: Bericht der Polizei Rosenheim zur Demo

Die Pressemitteilung im Wortlaut 

Wie bereits in Pressemeldung durch die Stadt Rosenheim, der Bürgerinitiative „Brennerdialog Rosenheim“ sowie der Polizeiinspektion Rosenheim gesteuert, fand am Samstag, 15. Februar, eine Demonstration zur Thematik „Brennernordzulauf“ statt.

Aus den vier Himmelsrichtungen starteten gegen 10 Uhr die Sternmärsche. Zielort der Teilnehmer war eine, gegen 11 Uhr beginnende, Kundgebung am Max-Josefs-Platz. Die Sternmärsche wurden von Traktoren und land-/forstwirtschaftlichen Fahrzeugen begleitet.

Drei der Sternmärsche trafen am Ludwigsplatz fast zeitgleich zusammen, der aus Norden zulaufende Marsch erreichte den Max-Josefs-Platz über die Prinzregentenstraße und folgend den Busbahnhof. Kurz vor der Ankunft der Märsche verließen die Traktoren den Aufzug und schwenkten auf den vorgesehen Parkraum auf der Loretowiese ab.

In Pressemeldungen hatte die Stadt Rosenheim auf die Sperrung mit verfügtem Haltverbot auf der Loretowiese hingewiesen. Es mussten dennoch 40 Fahrzeuge verbotswidrig abgeschleppt bzw. versetzt werden.

Abschlepp-Aktion an der Loretowiese

Dutzende Autos von der Loretowiese geräumt 

Auf den jeweiligen Routen der Märsche kam es zu kurzfristigen und vereinzelten Verkehrssperrungen. Je nach Teilnehmerzahl bei den Märschen dauerten die Sperrungen geringfügig länger.

Die folgende Kundgebung am Max-Josefs-Platz verlief aus polizeilicher Sicht ohne jegliche Sicherheitsstörungen. Gegen 13 Uhr wurde die Veranstaltung offiziell vom Veranstalter als beendet erklärt.

Die Polizei schätzt die Teilnehmer der Demonstration auf ca. 3.000 Personen, auf der Loretowiese befanden sich ca. 400 Traktoren. Der Polizei liegen zu den abströmenden Versammlungsteilnehmern und Traktoren im Nachgang keine

Hinweise vor, dass es zu Verkehrsbehinderungen oder anderweitigen Störungen kam.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Update, 11.05 Uhr: Live-Video von der Kundgebung am Max-Josefs-Platz

Die Kundgebung gegen den Brenner-Nordzulauf hat begonnen.

Update, 10. 55 Uhr: Sternmarsch erreicht den Max-Josefs-Platz

Der Demo-Zug von Stephanskirchen ist mittlerweile in der Innstraße angekommen. Auch der Zug aus Heilig Blut am Max-Josephs-Platz angekommen. Um 11 Uhr gibt es dann die große Kundgebung.

Update, 10.29 Uhr: Demonstrationszug wird immer größer

Der Demonstrationszug aus Heilig Blut ist mittlerweile auf etwa 500 Teilnehmer angewachsen und hat nun die Bahnunterführung in der Kufsteiner Straße erreicht. Mit Trillerpfeiffen, Trommeln, Transparemten, Schildern und Sprechchören machen die Demonstranten ihren Standpunkt deutlich.

Update, 10.12 Uhr: Demonstranten versammeln sich in Heilig Blut

Auch in Heilig Blut versammeln sich mehr und mehr Gegner. Etwa 300 Demonstranten und Traktoren setzen sich nun in Bewegung gen Max-Josefs-Platz.

Update, 9.48 Uhr: Demonstrationszug startet vom Schwaiger Kreisel

Der Demonstrationszug vom Schwaiger Kreisel hat sich soeben in Bewegung gesetzt. Nach und nach werden dann auch die Züge im Süden, Osten und Norden losziehen und sich um 11 Uhr am Max-Josefs-Platz versammeln.

Update, 8.27 Uhr: Große Abschlepp-Aktion auf der Loretowiese

Im Vorfeld der Demonstration gegen den Brenner-Nordzulauf findet auf der Loretowiese eine große Abschlepp-Aktion statt. Nach Informationen von vor Ort sollen etwa zehn Abschlepp-Fahrzeuge im Einsatz sein, Dutzende Autos werden im Moment abgeschleppt. Auf der Loretowiese soll mit der Abschlepp-Aktion Platz für die Traktoren geschaffen werden, die an der Demonstration teilnehmen.

Fotos

Vorbericht: Protest gegen Brenner-Nordzulauf - 5.000 Demonstranten und Traktoren geplant

Gut ein Jahr ist es her, als Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer nach Rosenheim kam und zusammen mit mit dem Landrat, der Rosenheimer Oberbürgermeisterin, den Bürgermeistern der betroffenen Gemeinden und Vertretern von Bürgerinitiativen das weitere Vorgehen beim stark umstrittenen Brenner-Nordzulauf zu besprechen. Über 3.000 Demonstranten hatten Scheuer damals empfangen, nachdem sie in einem Sternmarsch von allen Himmelsrichtungen Richtung Landratsamt zogen. 

Nun wollen die Bürgerinitiativen diesen Sternmarsch am 15. Februar wiederholen. Anlass ist die von ihnen eingereichte Petition beim Deutschen Bundestag, die über 30.000 Unterschriften gewinnen konnte. In der Petition fordern die Initiativen die Bestandsstrecke in den Planungsprozess zum Brenner-Nordzulauf mit aufzunehmen.

Bundesverkehrsminister Scheuer stellt sich in Rosenheim den Demonstranten

Ablauf der Demo

Geplant sind vier Demonstrationszüge mit Traktoren-Konvoi, die je nach Startpunkt zwischen 9:30 und 10:15 Uhr beginnen. Ziel: Max-Josefs-Platz. Dort findet um 11 Uhr die zentrale Kundgebung statt bei der Sprecher aus Politik und Zivilgesellschaft über Lösungen der Verkehrsprobleme und Fakten sprechen werden. Die Versammlung ist bei der Stadt Rosenheim im Zeitraum von 10 bis 16 Uhr angezeigt. Die Veranstalter der Versammlung rechnen laut Stadt mit rund 5.000 Teilnehmern. Es wird auch mit mehr als 250 Traktoren gerechnet.

Die Route der Demonstrationszüge

Wie uns der Sprecher der Bürgerinitiative Kolbermoor, Ralf Exler, mitteilte, wird bei der Kundgebung unter anderem die EU-Abgeordnete der SPD, Maria Noichl über die Untersuchung des EU-Rechnungshofes berichten. Außerdem werden Landratskandidat und Bürgermeister von Stephanskirchen, Rainer Auer und Vertreter von Stuttgart 21 sprechen. Thomas Riedrich, Vorstand des Brennerdialog Rosenheimer Land e.V., will berichten, wie die Bürger bei einem ähnlichen Bahnprojekt in Niedersachsen mitbestimmen können.

"Der Sternmarsch zeigt die Zusammenarbeit der verschiedenen Bürgerinitiativen aus allen Himmelsrichtungen. Wir wollen vor der Wahl ein Zeichen setzen für Alternativen entgegen der Planung der DB", so Exler. 

Themenseiten: 

- Brenner-Nordzulauf 

- Brenner-Basistunnel 

Facebook-Seite: 

- Brenner-Nordzulauf

Facebook-Gruppe: 

- Brenner-Nordzulauf

Verkehrsbehinderungen werden erwartet

Es sind Verkehrsbehinderungen auf den vorgesehenen Routen und Streckenabschnitten durch die Sternmärsche - mit einem Schwerpunkt im Umkreis des Max-Josefs-Platzes Rosenheim - zu erwarten, wie die Polizei bereits mitteilte.

Loretowiese gesperrt

Außerdem wird den kompletten Samstag die Loretowiese gesperrt sein, da diese für die an der Demonstration teilnehmenden Traktoren freigehalten wird. Die Bevölkerung wird gebeten, ihre Fahrzeuge vorher von der Loretowiese zu entfernen. Gegebenenfalls müsse abgeschleppt werden, so Einsatzleiter Robert Maurer von der Polizeiinspektion Rosenheim gegenüber rosenheim24.de.

Die Sternmärsche werden zur Absicherung von der Polizei begleitet. Zur reibungslosen Abwicklung des Fahrzeugverkehrs können punktuelle und kurzfristige Sperrungen erforderlich sein. "In Zusammenarbeit mit der Stadt Rosenheim möchten wir auf die Verkehrssituation mit möglichen Behinderungen hinweisen", hieß es seitens der Polizei. Auch zahlreiche Buslinien sind betroffen.

jb

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT