Bob-Unfall am Königssee

+
Die Schwerverletzte Bobfahrerin wird zum Rettungshubschrauber getragen.

Schönau am Königssee - Beim Europacup-Training sind am Montag zwei Zweierbobs der russischen Nationalmannschaft kollidiert. Vier Personen wurden zum Teil schwer verletzt.

Wie die Polizei jetzt mitteilte, starteten gegen 15.10 Uhr fast zeitgleich ein Damen-Zweierbob vom Start „S 1“ und ein Herren-Zweierbob vom höher gelegenen Bobstart. Im Kreisel ereignete sich dann der fatale Sturz des Damenbobs, der anschließend auf der rechten Seite liegend weiterrutschte. In der Zwischenzeit holte der Herrenbob den Rückstand auf und prallte am Ende der Kurve 16 (Echowand) ungebremst in den gestürzten Damenbob. Beide Sportgeräte kamen erst nach rund 50 Metern gegenüber dem Zielhaus zum Stehen.

Bilder vom Unglücksort

Bereits im März 2004 ereignete sich am Königssee ein schwerer Bobunfall. Damals kam die WM-Dritte von 2003, Yvonne Cernota, ums Leben.

Durch den Aufprall erlitt die 20-jährige Bremserin schwere Verletzungen. Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Traunsteiner Klinikum geflogen. Die weiteren drei Beteiligten (21 bis 25 Jahre) hatten etwas mehr Glück: Sie erlitten lediglich leichte Verletzungen und wurden mit dem Krankenwagen ins Bad Reichenhaller Krankenhaus transportiert.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser