Gaunerbande zockt rund 210.000 Euro ab - fünf Festnahmen!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Eine vielköpfige Betrügerbande ist jetzt dingfest gemacht worden. Mit Scheck- und Überweisungsbetrug verursachte sie einen Schaden von rund 210.000 Euro. Nach monatelangen Ermittlungen wurden jetzt fünf Betrüger festgenommen!

Laut Polizei wurde die Rosenheimer Kripo bereits im Juni 2009 auf mehrere Fälle von Scheck- und Überweisungsbetrug aufmerksam. Die Vorgehensweise war strukturiert und bandenmäßig, weshalb die Ermittlungsgruppe „Konto II" eingerichtet wurde. Die Spezialgruppe bestand aus Beamten der Rosenheimer Kripo, der Kriminalpolizeiinspektion für Zentralaufgaben sowie der Polizeiinspektion Miesbach.

Im Zuge der Ermittlungen war schnell klar, dass offensichtlich Überweisungsträger und Schecks gestohlen, danach mit Geldbeträgen bis zu 10.000 Euro gefälscht und auf neue oder bestehende Konten von sogenannten "Finanzagenten" eingelöst wurden. 20 Prozent der jeweiligen Summe durften die Finanzagenten für sich behalten, 10 Prozent erhielten deren Vermittler, den Hauptanteil von 70 Prozent mussten sie an ihre Auftraggeber abführen.

Bereits im Verlauf der Ermittlungen konnten weitere Straftaten dieser Art und der illegale Geldtransfer durch die Festnahme eines führenden Gruppenmitglieds in München gestoppt werden. Nach Abschluss der operativen Phase und nach sehr erfolgreicher Ermittlungstätigkeit wurde Anfang November 2009 die Ermittlungsgruppe „Konto II“ wieder aufgelöst. Gegen fünf mutmaßliche Haupttäter, Männer im Alter von 36 bis 62 Jahren aus Hamburg, Nürnberg und Rosenheim wurden Haftbefehle erlassen. Sie befinden sich jetzt in verschiedenen bayerischen Justizvollzugsanstalten in Untersuchungshaft. Außerdem werden 24 Finanzagenten, die überwiegend aus dem Raum Rosenheim stammen und ihr Konto für die kriminellen Geldüberweisungen zur Verfügung gestellt hatten, wegen Geldwäsche angezeigt.

Insgesamt werden der Tätergruppierung 32 Fälle des Überweisungs- und vier Fälle des Scheckbetrugs mit einem Gesamtschaden von knapp 210.000 Euro zur Last gelegt. Ziel der noch weiter zu führenden Ermittlungen ist die Aufhellung der Strukturen innerhalb der Gruppierung.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser