Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Heldentat am Strandbad Felden

Mutige 14-Jährige rettet Mädchen vor dem Ertrinken

  • Annalina Jegg
    VonAnnalina Jegg
    schließen

Bernau am Chiemsee - Eine 14-Jährige wurde am Samstag vor einer Woche zur Lebensretterin. Als ein fremdes Mädchen im Strandbad Felden zu ertrinken drohte, schritt die Jugendliche beherzt ein.

"Ich hab gar nicht nachgedacht.", schildert Lea Stangl die Situation der Chiemgau-Zeitung. Sie habe auf dem Steg gestanden und hinter sich komische Geräusche wahrgenommen. Als se sich umdrehte, habe sie ein Mädchen erblickt, das "immer wieder mit dem Kopf unter Wasser" tauchte. Anfangs verunsichert, sprang sie sofort ins Wasser, als ein Junge in der Nähe um Hilfe rief, weil er – genau wie das Mädchen – nicht schwimmen könne, so die Chiemgau-Zeitung weiter.

Als Lea mit dem inzwischen ohnmächtigen Mädchen nach wenigen Schwimmzügen am Steg anlangte, hätten ihr zwei Männer die Gerettete abgenommen und mit der Unterstützung weiterer Badegäste Erste Hilfe geleistet. Die Wasserwacht transportierte das Mädchen mit einem Boot ab, Lea zurück war zu diesem Zeitpunkt zurück im Kreis ihrer Familie auf der Liegewiese. Ihre Mutter sei stolz auf die schnelle Reaktion ihrer Tochter "und das, obwohl Erwachsene da waren, die auch hätten helfen können."

Der Geretteten - offenbar ein örtliches Flüchtlingskind, das in etwa so alt sei, wie Lea selbst - gehe es inzwischen wieder gut. Am Tag nach dem Vorfall sei sie bereits aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie auf ovb-heimatzeitungen.de oder in Ihrer Chiemgau-Zeitung.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare