Nordzulauf zum Brennerbasistunnel

Daniela Ludwig will Lärmschutz vorantreiben

  • schließen

Bayern/Rosenheim - Die Rosenheimer Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig will sich in Berlin stärker dafür einsetzen, dass die Lärmschutzmaßnahmen an der Bahnstrecke schneller umgesetzt wird. 

Die Maßnahmen zum Lärmschutz der geplanten Bahntrasse zum Brennernordzulauf geht zu langsam voran, davon ist die Rosenheimer Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig (CSU) überzeugt. Sie wolle jetzt den neuen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) persönlich von der Dringlichkeit des Problems überzeugen, berichtet das Oberbayerische Volksblatt. 

Ludwig fordert neben Lärmschutzwänden auch sogenannte Schienenstegsdämpfer auf allen Ortsdurchfahrten. Sie erwarte von Scheuer, dass er die Zusagen seines Amtsvorgängers zu diesem Thema einhalte, heißt es in der Zeitung weiter.

Zusätzlicher Lärmschutz gefordert

Darüberhinaus fordert die Abgeordnete, auch Lärmschutzmaßnahmen auf der Strecke München-Kufstein zu errichten. Sie erkennt in den häufigen Blockabfertigungen auf österreichischer Seite ein Indiz dafür, dass der Lastverkehr jenseits der Grenze immer stärker auf die Schiene verlagert werden soll. Ein ausgeweiteter Lärmschutz sei außerdem unerlässlich, da der Schienenverkehr nach der Eröffnung des Brennerbasistunnels auf bayerischer Seite wohl zunächst auf der Bestandsstrecke fahren müsse, wird Ludwig weiter zitiert.

Den vollständigen Artikel lesen Sie unter ovb-online.de oder in der gedruckten Ausgabe Ihrer OVB-Heimatzeitung. 

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/Boris Roessle

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser