Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die rettende Idee

Notsituation: Frau in den Geburtswehen steht im Stau - doch dann passiert etwas Wunderbares

In Bamberg standen eine werdende Mutter und ihr Mann auf dem Weg ins Krankenhaus im Stau (Symbolbild)
+
In Bamberg standen eine werdende Mutter und ihr Mann auf dem Weg ins Krankenhaus im Stau (Symbolbild)

Absolute Horrorvorstellung: In Bamberg stand eine hochschwangere Frau in den Wehen auf dem Weg ins Krankenhaus im Stau - noch bevor das Kind im Auto geboren wurde, hatte ihr Mann die rettende Idee.

Bamberg - Mit Blaulicht und Martinshorn haben Polizisten eine hochschwangere Frau in Bamberg ins Krankenhaus begleitet. Die 32-Jährige hatte Freitagnachmittag mit starken Geburtswehen mit ihrem Auto im Berufsverkehr gestanden, wie die Polizei am Samstag mitteilte. 

Weil die Schwangere und ihr Mann eine Geburt im Wagen befürchtete, sprach der 35-Jährige zwei Polizisten an, die neben ihnen an einer Ampel standen. Die beiden Beamten schalteten kurzerhand Blaulicht und Martinshorn an und machten für die werdende Mutter so den Weg bis ins Krankenhaus frei. Letztlich sei alles gut verlaufen, wie eine Sprecherin der Polizei am Samstag sagte.

Lesen Sie auch:

Taxifahrer (80) verursacht schweren Geisterfahrer-Unfall: Polizei nennt schockierende Details

Bei Wolfratshausen ist es auf der A95 zu einem schweren Geisterfahrer-Unfall gekommen, wie Merkur.de* berichtet. Die Polizei nennt nun erschreckende Details über das Unglück.

Lebensgefährliche Bedingungen: Schleuser weichen auf neue Route aus

Vermutlich um Kontrollen zu umgehen, weichen Schleuser auf neue Routen aus. Und das mit gefährlichen Folgen für die Migranten.

Jugendtreff am Lagerfeuer nimmt verheerendes Ende

Ein Jugendtreff in Bayern an einem Lagerfeuer hat ein verheerendes Ende genommen. Jemand hatte eine Spraydose ins Feuer geworfen.

19-Jähriger verbrennt nach Unfall in seinem Auto

Den Rettungskräften muss sich sich ein grausames Bild geboten haben: In der Nähe von Biburg im niederbayerischen Landkreis Kelheim ist ein 19-Jähriger in seinem Auto verbrannt.

Tödlicher Unfall auf B472 - E-Bike-Fahrer stirbt

Eine Tour mit dem E-Bike nahm am Samstagnachmittag bei Bad Heilbrunn für einen Mann ein tödliches Ende. Er wurde beim Überqueren der B472 zwischen Ober- und Untersteinbach von einem VW-Transporter erfasst. Darüber berichtet merkur.de*

dpa

merkur.de* ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerkes der Ippen-Digital-Zentralredaktion

Kommentare