Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tragisches Uglück

Bayerischer Bergsteiger stürzt in Tiroler Alpen 100 Meter in den Tod

Ein 68 Jahre alter Bergsteiger aus Bayern ist im Tiroler Kaisertal knapp 100 Meter in die Tiefe gestürzt und an seinen schweren Verletzungen gestorben.

Ebbs - Ein 68 Jahre alter Bergsteiger aus Bayern ist im Tiroler Kaisertal knapp 100 Meter in die Tiefe gestürzt und an seinen schweren Verletzungen gestorben. Der Grund für den Sturz war laut Polizeiangaben vom Samstagmorgen zunächst unklar, weil die Begleiter des Bergsteigers den Vorfall nicht beobachtet hatten. Der Mann war anscheinend in einem steilen und unwegsamen Gelände in Richtung Tal unterwegs. 

Die Begleiter des 68-Jährigen riefen laut einem Sprecher die Rettungskräfte. Diese hatten den Bergsteiger aus dem Landkreis Rosenheim am Abend des Karfreitags mit schweren Kopf- und Brustverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Dort sei er wenig später gestorben.

Auch interessant: Lawine verschüttet 29-jährigen Bayer komplett: Doch er überlebt

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Expa, Johann Groder

Kommentare