Fürchterliche Familientragödie bei Pfaffenhofen/Ilm

Mutter ersticht Sohn (3) und will sich dann selbst verbrennen

  • schließen

Baar-Ebenhausen - Im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm hat sich in der Nacht auf Mittwoch eine entsetzliche Familientragödie ereignet. Ein kleiner Junge (3) starb, seine Mutter kämpft seither in einer Spezialklinik um ihr Leben.

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord mitteilte, wurden Polizei und Rettungsdienst gegen 4.15 Uhr per Notruf zu einem Einfamilienhaus in Baar-Ebenhausen gerufen. Ein Bewohner des Hauses hatte die Einsatzkräfte alarmiert, der zuvor durch laute Schreie in seinem Haus aufgewacht war.

Im Kinderzimmer fand der Mann seinen dreijährigen Enkel, der offensichtlich von dessen Mutter, der 36-jährigen Tochter des Mannes, mit einem Messer getötet wurde. Laut einem Bericht des Donaukurier soll die Frau mehrfach auf den kleinen Buben eingestochen haben. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Anschließend wollte sich die 36-Jährige selbst umbringen, in dem sie ihre eigene Kleidung in Brand setzte. Bei dem Suizidversuch wurde die Frau lebensgefährlich verletzt und kam mit schwersten Brandverletzungen in eine Münchner Spezialklinik. Der Opa musste anschließend vom Kriseninterventionsteam betreut werden.

Kripo sichert Spuren, Mutter psychisch angeschlagen

In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Ingolstadt wurden kriminalpolizeiliche Ermittlungen durch die Kriminalpolizei Ingolstadt aufgenommen. Dazu wurden am Vormittag akribisch Spuren gesichert. Laut einem Medienbericht soll die Mutter psychisch angeschlagen und bereits in ärztlicher Behandlung gewesen sein. 

Die Tat passierte im Haus ihres Vaters in einer kleinen Seitenstraße von Baar Ebenhausen, einer kleinen Ortschaft im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm, südlich von Ingolstadt. "Überall sind Feuerwehrautos, Krankenwagen und Polizeifahrzeuge gestanden", schilderte ein Zeuge dem Donaukurier die schrecklichen Momente. Die Polizei hatte sich zunächst sehr bedeckt zu dem Fall gehalten, weil sie zunächst den leiblichen Vater des toten Dreijährigen verständigen wollte, was letztlich am späten Vormittag geschehen ist. Die 36-Jährige schwebte auch am Mittwochmittag noch in akuter Lebensgefahr.

mw

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser