Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorausplanung

Augsburg: Erster Doppelhaushalt für bayerische Stadt

Augsburg geht neue Wege bei der Etatplanung. Als erste bayerische Stadt stellt Augsburg einen Doppelhaushalt für 2017 und 2018 auf.

Ein Doppelhaushalt bringe mehrere Vorteile mit sich, teilte die schwäbische Stadt am Donnerstag mit. Unter anderem gebe es bei Projekten eine höhere Finanzierungssicherheit. Der Bayerische Städtetag bestätigte, dass bisher keine andere Stadt im Freistaat mit einem Doppelhaushalt bekannt sei.

Der Haushalt von Bayerns drittgrößter Stadt steht seit langem wegen der hohen Verschuldung der Stadt in Höhe von zuletzt mehr als 300 Millionen Euro unter besonderer Beobachtung der Regierung von Schwaben. Für dieses und das kommende Jahr umfasst der kommunale Etat zusammen etwa 2,15 Milliarden Euro.

Ein weiterer Vorteil sei, dass zu Beginn des Jahres 2018 dann bereits ein rechtskräftiger Haushalt vorliege, teilte die Stadt mit. Viele Kommunen können bislang erst im Laufe des Jahres den Haushalt für das jeweilige Jahr verabschieden. Wegen der langen Vorausplanung geht die Stadt Augsburg allerdings davon aus, dass bis Ende 2018 mindestens drei Nachtragshaushalte beschlossen werden müssen.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare