Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwer verletzt

Jäger konnte nicht mehr ausweichen und wird fast von Hochsitz erschlagen

Im Landkreis Main-Spessart kam es jetzt zu einem tragischen Unfall auf einem Hochsitz.
+
Im Landkreis Main-Spessart kam es jetzt zu einem tragischen Unfall auf einem Hochsitz.

Am Mittwoch ist ein Jäger bei der Arbeit in Arnstein im Landkreis Main-Spessart schwer verletzt worden. Er konnte nicht mehr ausweichen.

Arnstein - Ein Jäger ist bei Arbeiten an einem maroden Hochsitz von einem herabstürzenden Pfosten schwer verletzt worden. 

Der 65-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der Mann wollte in einem Waldstück bei Arnstein im Landkreis Main-Spessart zusammen mit einem anderen Jagdpächter den Hochsitz demontieren.

Der Jäger konnte nicht mehr ausweichen

Dabei fiel die Kanzel in Richtung des 65-Jährigen. Er konnte nicht ausweichen und wurde von dem Querpfosten getroffen. Der Unfall ereignete sich bereits am Mittwoch, wie die Polizei bekannt gab.

dpa

Erneut schreckt der Fall eines mutmaßlich von einem Hund gerissenen Rehs im Landkreis Starnberg Landwirte und Jäger auf, berichtet Merkur.de*.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare