Schon wieder: Geisterfahrer auf der A94!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Anzing - Eine 75-jährige Geisterfahrerin hat am Montag auf der A94 einen Unfall verursacht. Der schnellen Reaktion eines Schweizers war es zu verdanken, dass nicht mehr passierte:

Riesenglück hatte am Morgen ein Geschäftsführer einer Schweizer Firma für Treppenlifte. Als er gerade mit ca. 120 km/h einen Lkw überholte, kam ihm auf der Überholspur ein Suzuki Jimny entgegen. Nur weil der Mann den Überholvorgang in diesem Moment beendete, war es ihm möglich, noch nach rechts zu ziehen und einen Frontalunfall zu verhindern. Dennoch prallte sein Ford noch in die linke Seite des Suzuki, wodurch das linke Vorderrad blockierte und er den Wagen erst nach 100 Metern auf der Standspur zum Stehen brachte.

Die 75-jährige, offenbar nur leicht verletzte Falschfahrerin aus dem Landkreis Ebersberg wirkte desorientiert und wurde nach Untersuchung durch den Hubschrauber-Notarzt ("Christoph 1") durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Angeblich war die Frau bereits am Autobahnbeginn bei Pastetten falsch aufgefahren und hatte so acht Kilometer zurückgelegt. 

Für Rettungsarbeiten, Unfallaufnahme und Reinigung der Fahrbahn war der linke Fahrstreifen für ca. zwei Stunden gesperrt.

A94: Geisterfahrerin verursacht Unfall

Erst in der vergangenen Woche war ein Autofahrer auf der A94 in falscher Richtung unterwegs. Er konnte von einer Streife der Autobahnpolizei angehalten werden.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser