Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tatverdächtiger nach Flucht festgenommen

Junge Männer geraten in Streit: Mann (20) sticht mit Messer zu und verletzt 15-Jährigen schwer

Rettungswagen im Einsatz
+
Der Jugendliche (15) musste in ein Krankenhaus gebracht werden. (Symbolbild)

Am Samstagabend wurde ein 15-Jähriger bei einem Streit in Ansbach mit einem Messer schwer verletzt. Am Sonntag geriet ein Mann ins Visier der Ermittler - er wurde festgenommen.

  • Am Samstagabend gerieten drei junge Männer im bayerischen Ansbach in Streit.
  • Dabei zückte ein 20-Jähriger ein Messer und verletzte einen 15-Jährigen schwer.
  • Der Tatverdächtige floh zunächst, konnte aber festgenommen werden.

Ansbach - Ein 15-Jähriger ist bei einer Auseinandersetzung dreier junger Männer in Mittelfranken mit einem Messer schwer verletzt worden. Er war am Samstagabend in Ansbach auf zwei andere junge Männer getroffen und mit diesen aus noch ungeklärter Ursache in Streit geraten, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Dabei soll ein 20-Jähriger ihn mit einem Messer schwer verletzt haben. 

Nach Messerattacke in Ansbach/Bayern: 15-Jähriger wird schwer verletzt in Krankenhaus gebracht

Der 15-Jährige kam in ein Krankenhaus. Er schwebt nach Polizeiangaben nicht in Lebensgefahr. Der Tatverdächtige flüchtete zunächst, wurde aber am Sonntag von Spezialkräften der Polizei festgenommen. Er soll am Montag einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Kürzlich sorgte ein Vermisstenfall in Ansbach in Bayern für Aufsehen: Eine Frau war als vermisst gemeldet. Wie jetzt heraus kam, hatten sie und ihr Mann das Verschwinden nur vorgetäuscht. Ihnen drohen saftige Strafen.

dpa

Kürzlich kam es in Ansbach noch einmal zu einer Messerattacke*. Ein Mann stach in einem Büro zu - und ergriff die Flucht. Die Polizei suchte mit einem Hubschrauber nach ihm. 

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare