Nach Zoff mit Punks: Augenlicht in Gefahr

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Ein Azubi (18) geriet am Freitagabend mit rund zehn jungen Leuten in Streit. Eine Flasche Bier verletzte ihn schwer. Später soll es zu einem Racheakt gekommen sein!

Nach derzeitigem Ermittlungsstand geriet der Rosenheimer in der Münchener Straße mit einer rund 10-köpfigen Personengruppe, bestehend aus mehreren Punkern, in Streit. Die Ursache ist derzeit noch unklar.

Mindestens vier Personen schlugen dann mit Fäusten auf den Auszubildenen ein. Ein Täter knaller mit voller Wucht eine fast leere Flasche Bier auf den Kopf des jungen Mannes, die auch das Gesicht traf.

Der 18-Jährige erlitt dadurch schwere Verletzungen und Schnittwunden im Gesicht. Der Bereich um das Auge wurde ebenfalls durch die Flasche und durch Scherben verletzt. Es besteht die Gefahr, dass er durch die Tat das Augenlich verliert! Aus diesem Grund wurde er sofort in eine Augen-Fachklinik überstellt.

Ihm Rahmen der Fahndung und der weiteren Ermittlungen durch die Polizei erhärtete sich der Verdacht gegen einen 22-jährigen Mann aus dem nördlichen Landkreis Rosenheim. Kurze Zeit später wurde er festgenommen.

Kam es später zu einem Racheakt?

Gegen 22 Uhr kam es dann zu einem weiteren Angriff gegenüber einem 22-jährigen Mann aus Bruckmühl, dieser wurde mit einem größeren Gegenstand, ebenfalls aus einer Gruppe heraus geschlagen. Hier war der Tatort die Kufsteiner Straße, Höhe Mangfallbrücke/Mangfalldamm.

Aufgrund der Gesamtumstände besteht der dringende Verdacht eines Zusammenhangs mit der Tathandlung in der Münchener Straße, möglicherweise eine Art Racheakt.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Rosenheim unter Telefonnummer 08031 / 200-2200 in Verbindung zu setzen. Interessant ist hier insbesondere, ob Zeugen konkrete Angaben zum Tatablauf machen können, insbesondere auch zum Hergang am Mangfalldamm.

Quelle: Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser