Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verwirrung bei Aktion der Bahn

Jolies Ansage lässt Fahrgäste an Porno denken

+
Die Stimme von Angelina Jolie verwirrte reinige Fahrgäste in einem Pendlerzug von Augsburg nach München.

München - Es war als Dankeschön-Aktion der Bahn gedacht: Die Stimme von Angelina Jolie verwöhnte die Fahrgäste eines Pendlerzuges. Einige der "Beschenkten" reagierten vor allem verwirrt.

„Willkommen zu unserer gemeinsamen Mission!“ - Diesen Satz erwartet man wohl im Kino. Doch am Freitag hörten ihn die Fahrgäste im Pendlerzug von Augsburg nach München. Und obwohl es so klang: Es war nicht die Schauspielerin Angelina Jolie (37) selbst, die die Zugdurchsage machte - sondern ihre deutsche Stimme, die Synchronsprecherin Claudia Urbschat-Mingues.

Die Bahn wollte sich mit dieser Aktion bei ihren Pendlern bedanken. Allerdings kam das nicht bei allen Fahrgästen gut an. Einige wähnten sich angesichts der lasziven Stimme zunächst in einem Pornofilm, andere hätten lieber auch eine männliche Stimme gehört. Die war aber in anderen Zügen unterwegs: Am Donnerstag fuhr Dustin Hoffmanns Synchronsprecher von München nach Nürnberg mit.

dpa

Kommentare