Angebliches Rundschreiben kursiert im Netz

Kaffee-Verbot in der RoMed-Klinik in Rosenheim? 

+
Ein Bild des angeblichen Rundschreibens
  • schließen

Rosenheim - Ein angebliches Rundschreiben der RoMed-Kliniken sorgt derzeit für Aufruhr in den sozialen Netzwerken. Doch das ganze ist nur ein Scherz, wie die Klinikleitung mitteilt.

Eine Leserin machte die Redaktion von rosenheim24.de auf ein Rundschreiben aufmerksam, welches besonders in der, hauptsächlich von Studenten genutzten App, "Jodel" die Runde macht. Bei "Jodel" kann sich jeder kostenlos anmelden und anonym schreiben, was ihn gerade beschäftigt. Oft entstehen dabei Gruppenchats, die hunderte Kommentare sammeln.

Nun wurde ein Foto eines angeblichen Rundschreibens der RoMed-Klinik Rosenheim geteilt. Darin heißt es, dass der Kaffeekonsum der Mitarbeiter der RoMed-Kliniken bei durchschnittlich vier Tassen am Tag liege. Da dies zu einer hohen Arbeitseinbuße führe, würden nun die Kaffeepausen unter den Arbeitszeiten untersagt. Auch eine Anweisung, wann der letzte Kaffeekonsum erfolgen darf, ist darin aufgeführt. 

"Das ist offensichtlich ein Scherz", erklärte Elisabeth Siebeneicher, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit der RoMed-Kliniken, auf Nachfrage von rosenheim24.de. "Das ist kein offizielles Rundschreiben, nicht einmal das Aussehen stimmt." Dem ersten Anschein nach sei dieses auch nirgends in den Kliniken ausgehangen. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser