A94: Mit Roller als Geisterfahrer unterwegs!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ampfing - Was geht in den Köpfen solcher Jugendlicher nur vor? Um einer Polizeikontrolle zu entgehen starteten zwei Rollerfahrer eine Geisterfahrt - durch den A94-Tunnel bei Wimpasing!

In den frühen Morgenstunden des 18. Juni, gegen 4 Uhr, stellten Beamte der Autobahnpolizei Mühldorf auf der A94 kurz nach der Autobahneinhausung bei Ampfing/Wimpasing in Fahrtrichtung München drei dunkel gekleidete Jugendliche fest, welche auf dem Standstreifen neben scheinbar mitgeführten Kleinkrafträdern standen.

Eine Ansprache an die Jugendlichen war jedoch nicht möglich, da einer der Rollerfahrer blitzartig sein Gefährt bestieg und eine Flucht vor der Polizei in Richtung München startete. Nach einer Fahrtstrecke von ca. 500 Metern gelang es den Beamten, den Fahrzeugführer einzuholen und anzuhalten.

Im Rahmen der ersten Ansprache stellte sich heraus, dass der 17-jährige Jugendliche aus dem Landkreis Mühldorf sichtlich alkoholisiert war. Ein vor Ort durchgeführter Alkotest bestätigte den Verdacht einer Fahrt unter deutlichem Alkoholeinfluss. Der Jugendliche musste im Anschluss eine Blutentnahme im Krankenhaus Mühldorf über sich ergehen lassen.

Sein nicht zugelassener und nicht haftpflichtversicherter Roller wurde sichergestellt. Neben einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und weiteren diversen Verkehrsdelikten muss sich der Jugendliche auch noch wegen einem Verfahren des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten, da sein Kleinkraftrad deutlich schneller als die zulässigen 45 km/h fuhr und er keinen Führerschein besitzt.

Weitaus gravierender stellte sich aber das Verhalten der beiden anderen Jugendlichen dar. Statt an Ort und Stelle zu verharren, starteten sie ebenfalls eine Fluchtfahrt. Diese jedoch nicht in der vorgeschriebenen Fahrtrichtung, sondern entgegengesetzt als Geisterfahrer durch den Tunnel hindurch in Richtung Passau. Vermutlich haben sie die Autobahn an der Anschlussstelle Waldkraiburg/Ampfing wieder verlassen. Eine eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos.

Welche Gefahren daraus resultieren, kann den Jugendlichen offensichtlich nicht bewusst gewesen sein. Glücklicherweise herrschte zu diesem Zeitpunkt nur geringes Verkehrsaufkommen, wodurch die Aktion trotz der Waghalsigkeit ohne Folgen blieb. Dennoch werden seitens der Autobahnpolizei auch hier Ermittlungen hinsichtlich einer Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Zeugen, welche die Rollerfahrer auf der A94 vor, im oder nach dem Tunnel Wimpasing oder in Ampfing und Umgebung beobachtet haben, oder Personen, die sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei Mühldorf am Inn unter der Telefonnummer 08631/3673-0 zu melden.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein, Dienstgruppe Mühldorf

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser