Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erharting

Mitgliederversammlung mit Neuwahlen: Neue 1. Vorsitzende im Tierschutzverein Altötting-Mühldorf

Mitgliederversammlung mit Neuwahlen
+
(v.l.n.r.) Kathrin Strauß-Grätzl, Thomas Wochinger, Dr. Albert Ernst, Christina Hörl, Evi Ramelsberger und Sandra Kostka.

Altötting/Mühldorf - Der Tierschutzverein hat seine Mitgliederversammlung abgehalten.

Die Meldung im Wortlaut

Am Mittwoch, 28. September fand die Mitgliederversammlung des Tierschutzvereins in den Landkreisen Altötting und Mühldorf mit Neuwahlen der Vorstandschaft in Erharting statt. Dabei wurde Christina Hörl als erste neue Vorsitzende gewählt. Das frei gewordene Amt der 2. Vorsitzenden übernimmt zukünftig Kathrin Strauß-Grätzl, die neu in der Vorstandschaft ist.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte die amtierende 1. Vorsitzende Sabine Zallinger die rund 35 Teilnehmer, die sich aus Mitgliedern des Tierschutzvereins, aus Gemeinde- und Landkreisvertretern der Landkreise Altötting und Mühldorf sowie zugelassenen Gästen zusammensetzten. Nach einer kurzen Gedenkminute an die verstorbenen Mitglieder des Verbandes stellte Sabine Zallinger den Jahresbericht des Vorstands vor. Dabei wurden unter den Highlights der letzten 3 Jahre auch die die anhaltende hohe Spendenbereitschaft durch Privatpersonen und Firmen genannt: „Trotz der angespannten Situation sind die Menschen immer noch bereit uns zu helfen“. Auch Erbschaften habe der Verein in regelmäßigen Abständen erhalten. Die Mitgliederzahlen verzeichnen weiterhin einen leichten Anstieg. Das Tierheim als Ausbildungsbetrieb wird gut angenommen, aktuell hat das Tierheim drei Auszubildende. Auch die coronabedingten festen Vermittlungstermine werden zukünftig beibehalten, damit sich die Mitarbeiter mehr Zeit für die Interessenten nehmen können.

Bei den Lowlights wurde insbesondere auf die anhaltend hohen illegalen Welpentransporte hingewiesen. Der durch den Deutschen Tierschutzbund bereitgestellte Welpen-Container für illegal eingeführte Welpen aus dem Ausland sei seit zwei Jahren – mit Ausnahme weniger Tage - durchgehend besetzt. Aktuell befinden sich auch wieder zwei beschlagnahmte Welpen in der Obhut des Tierheims. Leider zeichnet sich seit einigen Monaten der Trend ab, die Tiere zurückzukaufen oder die Welpen den ganzen Weg zurück in das Herkunftsland zu transportieren. Neben dieser Problematik kämpft der Tierschutzverein nach wie vor mit dem nicht enden wollenden Katzenelend. Jedes Jahr kommen viele kranke Kitten ins Tierheim und müssen teils mit der Flasche mühevoll aufgepäppelt und gesundgepflegt werden. Aktuell befinden sich 68 Katzen im Tierheim, viele davon in der Kranken- oder Quarantänestation. Der Tierschutzverein setzt sich aktiv für die Kastration von herrenlosen Katzen ein. Diese sehr zeitintensive Arbeit wird federführend von der 3. Vorsitzenden Sandra Kostka betreut. Die 2. Vorsitzende und Jugendgruppenleitung Christina Hörl berichtete über die Jugendarbeit im Tierheim. Sie betonte, wie wichtig die Jugendförderung ist und dass aktuell noch Jugendgruppenleiter und zuverlässige Betreuer für Ferienprogramme im kommenden Jahr gesucht werden.

Im Anschluss stellt der 1. Kassier Thomas Wochinger den Rechenschaftsbericht 2021 vor. Durch eine Erbschaft kann sich der Tierschutzverein über positive Zahlen freuen. Der Vorstand wurde einstimmig von der Mitgliederversammlung entlastet.

Im Anschluss fanden die Neuwahlen des Vorstandes unter Leitung von Winhörings 1. Bürgermeister Karl Brandmüller statt. Zur 1. Vorsitzenden wurde die bisher 2. Vorsitzende Christina Hörl einstimmig gewählt. Den 2. Vorsitz übernimmt zukünftig Kathrin Strauß-Grätzl die sich bisher in vielen Bereichen des Vereins ehrenamtlich eingebracht hat. Die andern Mitglieder wurden in der bisherigen Zusammensetzung erneut einstimmig im Amt bestätigt.

Sabine Zallinger hatte aus persönlichen Gründen nicht mehr kandidiert. Besonderen Dank für Ihr Amt und Ihre Leistung in den letzten 9 Jahren erhielt sie von Konrad Heuwieser, dem stellvertretenden Landrat des Landkreises Altötting. Er betonte, dass der Landkreis in den letzten Jahren sehr froh gewesen sei, den Tierschutzverein in guten und professionellen Händen zu wissen. Sabine Zallinger wird neben Dr. Tobias Windhorst dem Tierschutzverein weiterhin als Beirat mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Im Anschluss and die Wahlen bedankte sich die neue 1. Vorsitzende Christina Hörl für das entgegengebrachte Vertrauen und berichtete im Anschluss über die Ziele des Tierschutzvereins. Neben der Neugestaltung des Außenbereiches um eine Schildkrötenanlage, eine große Vogelvoliere, eine zusätzliche Hundespielwiese und einen Hundepool sind wieder verschieden Veranstaltungen wie beispielsweise ein erneuter Benefizabend geplant. Zusätzlich möchte der Tierschutzverein mit regelmäßigen Führungen mehr Menschen einladen, das Tierheim und seine Bewohner kennenzulernen und sich von der Arbeit die hier geleistet wird zu überzeugen.

Am Ende richtet Christina Hörl das Wort an die Vertreter der Gemeinden und bedankte sich für die große Wertschätzung der geleisteten Arbeit und bittet weiterhin um Unterstützung – auch in Bezug auf eine Katzenschutzverordnung im Landkreis Altötting und Mühldorf. Damit könnte vielen Tieren geholfen werden! Sie bedankte sich bei allen Teilnehmern für die Unterstützung - egal ob ehrenamtlich im Tierheim, durch eine Patenschaft oder durch einmalige Geld- oder Sachspenden z.B. in Form von Futter „unsere Tiere sind über jede Art von Unterstützung dankbar“.

Pressemeldung des Tierschutzvereins Altötting/Mühldorf

Kommentare